In Crowdfunding

Mummert-Studie: Banken nehmen Crowdfunding-Konkurrenz zunehmend ernst

Viele Jahre belächelten Banker und auch andere Marktteilnehmer den p2p-Lending-Trend, über den wir hier im Blog nicht erst seit dem Launch von smava immer wieder berichten. Das lag sicherlich daran, dass nur wenige Player ins Geschäft eingestiegen und die darüber vermittelten Kreditvolumen im Vergleich zum traditionellen Geschäft verschwindend gering sind. Eine aktuelle Studie von Steria Mummert Consulting zeigt jetzt allerdings, dass langsam ein Umdenken bei den traditionellen Bankern beginnt:

„Gut jede dritte Bank in Deutschland sieht in Peer-to-Peer-Plattformen (P2P), also der Vermittlung von Finanzgeschäften zwischen Internetnutzern, eine ernst zu nehmende Konkurrenz. Dies entspricht einer Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Über die Plattformen laufen inzwischen Projektfinanzierungen und Kreditlinien ganzer Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Branchenkompass Kreditinstitute 2011“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.“

Hintergrundinformationen: Für die Studie „Branchenkompass 2011 Kreditinstitute“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut befragte forsa im Juli 2011 100 Entscheider aus 100 Kreditinstituten in Deutschland. Die Institute gehören zu den nach ihrer Bilanzsumme größten Kreditinstituten im Land. Sie repräsentieren die drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft: Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Kreditbanken. Die Entscheider wurden zu den Branchentrends sowie zu den Strategien und Investitionszielen bis 2014 interviewt.

Es gibt aus meiner Sicht vier Gründe, warum die Banker jetzt genauer hinschauen. Zum einen werden mittlerweile nicht mehr nur Gelder von privat an privat vermittelt, sondern auch von privat an Unternehmen, einem Geschäfts, das bisher exklusiv Banker bedienten. Zweitens konnte gerade kickstarter in den USA große Erfolge vermelden und immer mehr Millionenfinanzierungen stemmen. Das sind Summen, die früher nur Banken oder Investoren stemmen konnten. Drittens wird die Bandbreite an Angeboten wird immer größer und interessanter, Stichwort Crowdinvesting. Und viertens hat die Presse das Thema Crowdfunding für sich entdeckt und sorgt für eine entsprechende mediale Aufmerksamkeit.

Leser dieses Blogs lächeln nur darüber, dass jetzt die Welt das Thema Crowdfunding entdeckt hat. Ich berichte hier im Blog schon seit über sechs Jahren darüber und werde in naher Zukunft wichtige Informationen zusammenfassen, da auch in o.g. Pressemitteilung vieles nicht sauber abgegrenzt wurde. Wer mehr darüber erfahren will, dem sei mein Vortrag auf dem AUFSCHWUNG inside Zukunftskongress am 26.03.2012 empfohlen. Crowdsourcing und Crowdfunding werden wichtige Themen dabei sein. Und natürlich empfehle ich das Crowdfunding-Panel am 27.3.2012 von 12.30 – 13:30 Uhr auf der AUFSCHWUNG-Messe in Frankfurt.

7 Responses to Mummert-Studie: Banken nehmen Crowdfunding-Konkurrenz zunehmend ernst

  1. […] Mummert-Studie: Banken nehmen Crowdfunding-Konkurrenz zunehmend ernst […]

  2. […] Mummert-Studie: Banken nehmen Crowdfunding-Konkurrenz zunehmend ernst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *