In Crowdfunding

Auf Crowdinvestingplattform Welcome Investment können Profile angelegt werden

Seit dem offiziellen Launch von der Crowdinvestingplattform Welcome Investment am 21.6.2012 können Investoren, StartUps und Dienstleister Profile anlegen, wovon bisher mehr als 100 registrierte Nutzer bereits Gebrauch gemacht haben. Da es keine Vorauswahl oder sonstige Hürden gibt, können damit StartUps ab sofort mit ihrem Funding beginnen (ich habe über das Konzept hier im Blog schon ausführlich geschrieben). Als eines der ersten StartUps will Welcome Investment selbst 90.000 EUR einsammeln. Auf dem StartUp-Profil sind nur Auszüge aus dem Business Plan enthalten. Nähere Details erhält man erst, wenn man via Nachrichtenfunktion direkt mit Welcome Investment Kontakt aufnimmt. So soll gewährleistet werden, dass jedes StartUp entscheiden kann, welche vielleicht sehr vertraulichen Informationen an wen weitergegeben werden sollen.

Trotzdem wird auf dem Investorenprofil einiges zum Einnahmenmodell von Welcome Investment verraten:

  • Kostenpflichtige Premium-Profile.
  • Vermittlungsprovisionen, Lizensierungen
  • Provisionszahlungen durch Bundle-Verkäufe (Produkte/Dienstleistungen unserer Nutzer)
  • Zielgenaue Vermarktungen von Werbeflächen, Content im Blog und Newsletter über Werbepartnerschaften
  • Monetarisierung weiterer kostenpflichtigen Zusatzfeatures

Nach erster Durchsicht sind noch einige Fragen und Zweifel offen geblieben. Deshalb habe ich Jörn Kunst, einem der Gründer von Welcome Investment, einen Fragenkatalog gesendet, den er mir in der Rekordzeit von weniger als einer Stunde zurückgemailt hat. Respekt. Und hier sind die Fragen inkl. der Antworten von Jörn Kunst:

  1. Ab wann kann ich gezielt nach StartUps suchen, die derzeit wirklich nach Geld suchen? Momentan muss ich mich leider durch alle Profile der StartUps durchkämpfen, ohne gezielt suchen zu können. Ich würde z.B. sehr gerne nur nach StartUps suchen, die schon Investoren gefunden haben (Proof of Concept).
    Wir wollen noch eine sehr ausführliche Suche implementieren. Die ist jedoch nicht trivial und bedarf einiges an Arbeit und leider auch Geld. In der jetzigen Phase besteht der Fokus darin, überhaupt unsere Zielgruppen auf die Plattform zu bringen.

  2. Ab wann ist eine Bewertung der StartUps durch die registrierten User geplant?
    Auch dieses wird erst in einer zweiten Phase eingebaut. Unsere Bewertungsmechanismen gehen dann noch deutlich über die einfache Bewertung hinaus.

  3. Haben Sie gar keine Matchingfunktionen, sprich erfolgt die Anfrage an StartUps immer via interner Nachricht?
    Möchte jemand investieren oder mit einem in Kontakt treten, muss er noch via Nachricht (intern oder extern) schreiben. Aber auch hier sind mittelfristig Alert-Funktionen geplant, über diese sich jeder sehr individuell informieren lassen kann, wenn passende Partner ins System kommen oder jemand sein Profil entsprechend anpasst. Sämtliche Matchingfunktionen werden technisch und nicht manuell ablaufen.

  4. Welche Unterstützung hinsichtlich der Vertragsgestaltung bekommen die StartUps, vor allem bei Verträgen mit Dienstleistern (heikles Thema).
    Wir haben einen Businesspartner an Bord (RBS), der für Vertragsfragen zur Verfügung steht. Auch werden wir demnächst über RBS Basisverträge und grundlegende Informationen für die Nutzer zur Verfügung stellen.

  5. Welche Verbesserungen von Ihrer Seite sind in nächster Zeit geplant?
    Öffentliche Profile, Professionalisierung der Businessprofile (Videofunktion, Grafiken,..), generelle Verbesserungen in der Kommunikation. Die Liste ist aber noch sehr lang, die wir aber erst vernünftig abarbeiten können, wenn wir selber finanziert sind.

  6. Welche Konditionen verlangen Sie für was?
    Wir sind und bleiben für alle Nutzer in den Grundfunktionen kostenfrei, weltweit. Mittelfristig wird es dann Premium-Funktionen geben, die kostenpflichtig sind.

Welcome Investment hat sich somit um einen klassischen Beta-Launch entschieden. Ziel ist es jetzt, zeitnah das nötige Kapital einzusammeln, um die Mehrwertfunktionen anzubieten, die aus Welcome Investment im zweiten Schritt zu einem ernsthaften Player in Szene werden lassen könnte. Momentan ist die Bedienung noch nicht komfortabel genug, um schnell die passenden Investmentchancen ausfindig machen zu können. Zudem ist auch noch kein Matchingprozess hinterlegt. Zum jetzigen Zeitpunkt erinnert mich das eher an ein „Investmentforum“ a la Auxmoney. Es braucht aber mehr, um den Investoren einen passenden Mehrwertservice bieten zu können. Allerdings haben das die Macher von Welcome Investment erkannt und werden zeitnah aufrüsten, wenn das nötige Geld eingesammelt wurde. Für die PR-Betreuung gibt es bis jetzt auf jeden Fall schon 100 Punkte von mir.

9 Responses to Auf Crowdinvestingplattform Welcome Investment können Profile angelegt werden

  1. Jörn Kunst sagt:

    Hallo Herr Schneider,

    herzlichen Dank für den Artikel und die 100 Punkte 🙂

    Berliner Grüße
    Jörn Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *