In Crowdfunding

Crowdfunding-Weekly 42/2012: „Still ruht der See“

Momentan tut sich nicht viel an der deutschen Crowdinvesting-Front, wie man der Übersicht weiter unten entnehmen kann. Es ist nur zu vermuten, dass United-Equity zeitnah das erste Funding starten wird, nachdem mit Noble Project das erste StartUp auf dieser Plattform die Ratingphase erfolgreich abgeschlossen hat. Einige Gespräche mit Crowdinvesting-Portalen, die kurz vor ihrem Start stehen, zeigen mir, dass es weiter spannend bleibt. Tatsächlich sind die ersten dabei, die Nuss zu knacken und Fundings mit mehr als 100.000 EUR anbieten zu können. Allerdings klappte das indirekt auch schon bisher und zudem ist fraglich, ob die Crowds Summen von mehr als 100.000 EUR stemmen können und wollen.

Seedmatch
MADDOG COMICS (Velastudios)

Deutsche E-Comic-App

mind. 50 TEUR, derzeit 150 % Funding (max. 200%)

Fundinglaufzeit: noch 37 Tage (Laufzeit nachträglich um weitere 60 Tage verlängert)

Tampons for you

Tampons als Lifestyle-Werbeträger

mind. 50 TEUR, derzeit 111 % Funding (max. 200%)

Fundinglaufzeit: max. noch 25 Tage

BetandSleep

Hotelbuchungsportal, bei dem der Kunde den Preis bestimmt

Funding beginnt am 18.10.2012 um 12.00 Uhr

Innovestment
VerySol GmbH

Entwicklung eines Solar LED Beleuchtungssystems, das ohne Anbindung an das Stromnetz ganzjährig Licht erzeugen kann

mind. 55.700 TEUR, derzeit 74 % (max. 180 %)

Funding max. bis 21.10.2012

Wildfire

Szenegetränk

mind. 70.000 TEUR, derzeit 32 % (max. 133 %)

Funding max. bis 24.10.2012

snipdoc

Mit snipdocs kann man Ausschnitte (sog. Snips) aus dem Internet sammeln und in virtuellen Dokumenten speichern

mind. 50.000 TEUR, derzeit 52 % (max. 200 %)

Funding max. bis 28.10.2012

Companisto
Ludufactur

Personalisierbare Gesellschaftsspiel-Klassiker

mind. 25 TEUR, derzeit 133 % (max. 200%)

Noch 13 Tage

movinary

Mit movinary kann man aus Fotos atemberaubende Videos machen

mind. 25 TEUR, derzeit 328 % (max. 400%)

Noch 43 Tage

Deutsche Mikroinvest
Deutsche Mikroinvest

Crowdinvestingplattform

mind. 20 TEUR, derzeit 105 % (max. 500 %)

Noch 14 Tage

Jenny´s Cupcake

Herstellung und Verkauf von Cupcakes sowie Cafe und Franchisekonzept in Planung

mind. 30 TEUR, derzeit 7 % (max. 333 %)

Noch 17 Tage

smartvie

Online Marktplatz, auf dem nur geprüfte Teilnehmer kaufen, verkaufen und bieten können.

mind. 25 TEUR, derzeit 21 % (max. 400 %)

Noch 32 Tage

Fortnox

Preisgünstige Online-Programme für Selbständige und kleine Unternehmen

mind. 25 TEUR, derzeit 8 % (max. 400 %)

Noch 39 Tage

BestBC
Shams Coffee

Franchisekonzept mobile Espressobar

mind. 75 TEUR, derzeit 16 % (max. 133 %)

Bis 27.11.2012 (Update: Fundinglaufzeit von 30 auf 60 Tage nachträglich verlängert)

Sell News

Internet-Auktionsplattform für den Kauf und Verkauf audiovisueller Inhalte

mind. 75 TEUR (max. 133 %)

Funding startet am 29.10.2012 (Fundinglaufzeit 60 Tage)

WellnessBooking

Wellness-Suchmaschine Nr.1 im deutschsprachigen Raum

mind. 75 TEUR (max. 133 %)

Funding startet am 22.10.2012 (Fundinglaufzeit 60 Tage)

United Equity

Bei United Equity können drei StartUp geratet werden.

Nobleproject: 110 von 100 Ratings, dabei 97 % Empfehlungsquote.

WILDNOISE GMBH: 63 von 100 Ratings, dabei 90 % Empfehlungsquote.

WasWannWoGmbH: 34 von 100 Ratings, dabei 74 % Empfehlungsquote.

Group Capital

Bei Group Capital hat weiterhin mit Free Days ein StartUp erfolgreich die Ratingphase beendet. Bei Group Capital läuft noch die Ratingphase bei drei StartUps (inkl. Group Capital selbst).

Da wenig in den letzten sieben Tagen passiert ist, bleibt hier eine Anekdote von Seedmatch. Im Blog berichten sie davon, wie sie einen Preis bekommen haben und ihn doch nicht bekamen. Ist alles etwas kompliziert, weshalb ich empfehle, den Artikel zu lesen. Die Moral von der Geschichte: Mit vielen Wettbewerben sind direkt oder indirekt Kosten verbunden oder andere Bedingungen, die nicht erfüllen kann oder will. Es wird Zeit, dass sich die Stiftung Warentest dem Thema annimmt und mal überprüft, wie seriös die einzelnen Wettbewerbe wirklich sind.

Warnhinweis:
Selbstverständlich handelt es sich hier nicht um Beteiligungsempfehlungen, sondern nur um einen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Haftung für Fehlinvestments.

3 Responses to Crowdfunding-Weekly 42/2012: „Still ruht der See“

  1. Klaus Kramer sagt:

    Lieber Herr Schneider

    Ob und wie die Stiftung Warentest sozusagen Licht in das Dunkle von serioesen oder unserioesen Crowdinvesting Wettbewerben/Plattformen bringen wird erscheint mir aeusserst fraglich. Nun hat man es in Deutschland endlich geschafft in relativ kurzer Zeit das halbwegs demokratische Crowdinvesting alleine auf die Beine zu stellen und der Ruf nach staatlicher Kontrolle, Bewertung und Aufsicht wird schon wieder laut. Bislang ist noch kein Schaden entstanden, und wenn es soweit kommen sollte, kann man sich immer noch zivilrechtlich die Koepfe einschlagen…..Herr Schneider – mit allem Respekt – halten sie die jungen Pferde fest 🙂

    Knapp 20 Crowdinvesting Plattformen tummeln sich mehr oder weniger offen und aktiv im deutschen Web, und ca 7 davon sind dabei, sich gegenseitig zur Zeit erfolgreich das Wasser abzugraben. Sollte man es nicht dem freien Markt ueberlassen wer zum Schluss uebrigbleibt? Ich denke die Buerger – Plattformen & Gruender & Investoren – sind alt und verantwortungsvoll genug, um zu wissen wo und wann sie sich moeglicherweise blutige Koepfe holen. Der fruehe Ruf nach Papa Staat ist kontraproduktiv und dient nicht dazu selbststaendiges Handeln zu foerdern.

    Aber in einigen von uns scheint der Satz „Wehret den Anfaengen“ tief im Bewusstsein zu stecken. Oder wie mein Vater immer sagte „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Dieses Bewusstsein hat mich schon als Jugendlicher abgestossen.

    MfG, Klaus Kramer

  2. Hallo Herr Kramer,

    sie bringen mich ja auf eine ganz neue Idee.

    Mein Hinweis auf Stiftung Warentest war auf die vielen Wettbewerbe bezogen, die z.T. hohe versteckte Kosten mit sich bringen, sich deshalb viele nicht bewerben und die Sieger deshalb nicht immer repräsentativ sind, sondern das mehr als Marktinginstrument verstehen.

  3. Klaus Kramer sagt:

    AHA…OK…danke fuer den Hinweis, der auch bei mir eine neue gedankliche Tuer oeffnet….:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.