In Crowdfunding

Deutsche Crowdfundingszene wächst und wird vielfältiger, lässt allerdings Innovationen vermissen

Das deutsche Crowdfunding-Volumen ist im Jahr 2014 deutlich angestiegen. Laut einer Studie der Universität Cambridge wuchs das Crowdfundingvolumen in Deutschland von 65 Mio. € im Jahr 2013 auf 140 Mio. € im Jahr 2014, was einem Wachstum von 115% entspricht. Das bestätigt auch die offizielle Branchenstatistik des German Crowdfunding Networks, dem Verband der Crowdfunding-Branche. Demnach wuchs die deutsche Crowdinvestingszene (equity based Crowdfunding) am dynamischsten (179 % Wachstum im Jahr 2014). Aber auch die anderen Segmente konnten in 2014 stark zulegen (Reward-based Crowdfunding: + 119 %, p2p Consumer Lending: +101 %).

Knapp 60 % des Marktvolumens entfällt hier in Deutschland auf das P2P-Lending. Das liegt vor allem daran, dass der Marktführer in diesem Bereich (auxmoney) schon seit 2007 am Start ist und auch mit viel Fernsehwerbung für einen entsprechenden Medienbuzz und Kundenzulauf gesorgt hat. Aber die deutsche Crowdinvesting-Szene holt mit großen Schritten auf, was das Marktwachstum zeigt. Hier gibt es mittlerweile einen Zweikampf um die Marktführerschaft zwischen Seedmatch und Companisto. Der Graphik unten kann man allerdings entnehmen, dass es weitere 10+ Player gibt, die allerdings insgesamt noch ein kleines Reststück am „Gesamtkuchen“ reklamieren. Da viele dieser Plattformen erst relativ neu am Markt sind, kann sich an der Verteilung des Gesamtvolumens der deutschen Crowdinvestingszene in den nächsten Jahren noch einiges ändern.

Aus meiner Sicht ist der Marktanteil der deutschen Reward-based Crowdfunding-Szene (12 %) sehr enttäuschend. Nur der Marktführer Startnext ist in dieser Szene gut sichtbar und klarer Vorreiter der deutschen Szene. Ansonsten ist es sehr mau. Schade, gerade für StartUPs wäre es wichtig, dass Sie gut funktionierende Marktplätze vorfinden würden, auf denen Sie vor dem Markteinstieg repräsentative Markttests durchführen könnten. Ich hoffe, dass hier neue starke Player bald in den deutschen Markt einsteigen werden, um hier einen Boom auszulösen. Ansonsten wandern immer mehr StartUps (wie aktuell) in die USA und England aus, um auf kickstarter und indiegogo ihren Markttest und Anschubfinanzierung durchzuführen. Hier würden mich die deutschen Zahlen interessieren.

crowdfunding2014-markt

Derzeit bangt die deutsche Crowdfundingszene darum, dass das neue Deutschen Kleinanlegergesetz ihr Wachstum deutlich bremsen wird und die bürokratischen Hürden vieles verschlechtern werden. Aber das ist auch eine Chance für Innovationen. Und genau hier setze ich meinen Kritikpunkt an: Die deutsche Crowdfundingszene ist wenig innovativ. Zwar nimmt die Deutsche Crowdinvestingszene eine gewisse Vorreiterrolle weltweit ein, aber bis auf Innovestment habe ich auch heute noch keine Chance, mit direkt an einem Unternehmen zu beteiligen. Mit stillen Beteiligungen und partiarischen Darlehen bin ich leider nur Investor 2. Klasse. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.