In Crowdsourcing, Marketing - Crowd, Marketing - Guerilla

Wortlaut des Briefes vom Tchibo Ideas Team

Und was haben jetzt die Geschenke (Handy, Rasierer, Handy) mit Tchibo und Tchibo Ideas zu tun? Der Brief erläutert alles, weshalb ich den Wortlaut gerne hier veröffentliche:

Bald im Handel: Die Handyrasiererzahnbürste?

Lieber Burkhard Schneider,

jetzt kommt endlich zusammen, was zusammengehört: Vielleicht sogar das Handy mit der Funktion zum Rasieren und Zähneputzen, auf jeden Fall aber die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen mit den Ideen von Produktdesignern und Entwicklern.

Denn eine brandneue Community will den viel zitierten mündigen Verbraucher auf der einen und die Designer und Erfinder auf der anderen Seite ieinen Dialog bringen, aus dem sich Produktideen und Verbesserungen entwickeln, die die Menschen wiklich wollen. Hier kann jeder Aufgaben posten und berichten, wofür er schon länger vergeblich nach einer zufrieden stellenden Lösung sucht. Designer und Entwickler nehmen den Ball auf und stellen ihre Lösungsvorschläge ein. Die Plattform dafür stellt jetzt Tchibo bereit: www.tchibo-ideas.de.

Wenn alles passt, werden die besten Ideen sogar gemeinsam von Tchibo und den Ideengebern verwirklicht. Und welche die Besten sind, bestimmt die Community: monatlich wählen die User die Sieger und natülich können sie über alle Ideen ausführich diskutieren sowie selbst Verbesserungsvorschläge einbringen. Gewinnen können alle, denn sowohl für die spannendste Aufgabe als auch für die beste Lösung gibt es jeden Monat einen Preis. Zusätzlich wird eine prominent besetzte Jury aus allen Lösungen des Monats den großen Jahressieger bestimmen.

An den Start geht die Plattform offiziell in zwei Wochen. Wie sie sich anfühlt und wie das alles funktioniert, kannst du dir schon vor dem offiziellen Start hier anschauen www.tchibo-ideas.de
Dass du bestimmt einer der richtigen ersten Ansprechpartner bist, zeigt uns dein Interesse und das regelmäßige Engagement in deinem Blog. Deshalb wüssten wir natürlich auch gerne, was dir an www.tchibo-ideas.d gefällt und was du anders doer besser machen würdest. Über Lob und Kritik freuen wir uns unter: info@tchibo-ideas.de.
Ach so, was du mit dem Handy, Zahnbürste und Rasierer anstellst, liegt bei dir: du kannst sie im Regal verstauben lassen, was Neues draus basteln, sie auf deinem Blog verschenken oder einfach …. benutzen 🙂

Kreative Grüße
Dein Tchibo ideas Team

Tchibo ideas auf einen Blick

  1. Verbraucher….
    • …können auf Tchibo ideas alle Aufgaben loswerden, für deren Lösung sie schon immer ein passendes Produkt gesucht haben.
    • …oder für die sich noch bessere Produkte vorstellen können als die, die der Markt bietet
    • …und können Ideen und Produktvorschläge kommentieren oder Verbesserungsvorschläge dazu machen,
    • …und sie können gewinnen: jeden Monat gibt es einen Preis für die spannendsten und besten Aufgabe.
  2. Designer, Produktentwickler sowie Designstudenten…
    • …können zeigen, wie die die Verbraucherprobleme lösen,
    • …haben die Gelegenheit, der breiten Öffentlichkeit auch eigene Entwürfe vorzustellen, die nicht aus den Verbraucheraufgaben entstanden sind,
    • …können ihre Arbeit dem kritischen Urteil einer Community mit Verbrauchern aus ganz Deutschland vorstellen und so ein viel realitätsnaheres Feedback erhalten als bei normalen Verbrauchstests,
    • …bekommen Kontakte zum Unternehmen Tchibo, das die besten Ideen auf ihre Realisierbarkeit prüft, im besten Falle realsiert und über seine verschiedenen Vertriebswege in ganz Deutschalnd und anderen europäischen Nationen in den Verkauf bringt,
    • …bekommen in diesem Fall natürlich eine entsprechende Umsatzbeteiligung,
    • …können sich aktiv über ihre Ideen und die anderer Designer und Entwickler austauschen,
    • …und können bis zu 10.000 Euro gewinnen: jeden Monat wird eine der eingereichten Ideen prämiert, und einen Jahressieger gibt es natürlich auch.

9 Responses to Wortlaut des Briefes vom Tchibo Ideas Team

  1. […] Das Ende kam heute plötzlich. Hinter dem Päckchen mit einem uralten Handy (ohne SIM-Karte), einer Zahnbürste und einem gebrauchten Rasierer, über das in der letzten Woche so an die 150 Blogger in Deutschland spekuliert haben, steckt der Ex-Kaffeeröster Tchibo. Er will damit seine neue Online-Plattform zur Produktideensammlung “Tchibo Ideas” (”die Handyrasierzahnbürste”) promoten, die in zwei Wochen an den Start gehen soll. Näheres steht im “Bekennerschreiben” des Unternehmens. Es war vermutet worden, dass es sich bei dieser Viral-Aktion um ein echtes “Alternate Reality Game” handeln würde und etliche Blogger haben sich auch auf das Soiel eingelassen. Inklusiver wilder Spekulationen und falscher Spuren. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob nicht ein selbsternannter A-Blogger aus Oberbayern, der andere Blogger in diesem Zusammenhang der “Käuflichkeit” bezichtigte, nicht selbst Teil des Spiels war und für mehr Aufmerksamkeit in der Bloggosphäre sorgen sollte? Aber so, wie die ganze Aktion jetzt sang- und klanglos endete, wäre das vermutlich zuviel Planung gewesen. Was hat das Ganze jetzt Tchibo eigentlich gebracht? In den Blogbeiträgen bisher ist der Name des Unternehmens nicht gefallen und der Zusammenhang zu “Tchibo Ideas” wurde nicht hergestellt. […]

  2. […] Es war also jede Menge los in Deutschlands Blogs. Das übliche bipolare System wurde hochgefahren und lief bereits auf vollen Touren, als dann plötzlich heute die echte Auflösung ins Haus zwitscherte. Siehe da, der Kaffeeröster und mehrfach ertappte Ideendieb Tchibo hat sich den lustigen Bloggerspaß ausgeheckt und zwar nicht um für ihre neue Themenwelt zu werben, sondern für ihr neues Web 2.0 Portal Tchibo Ideas. Am Mitmach-Web, um vor allem an günstige und rechtlich reibungsfreiere Ideen zu kommen, hat der Konzern offensichtlich einen Narren gefressen. […]

  3. […] Auf jeden Fall kam die endgültige Auflösung der Aktion durch einen Brief, der dann wieder an die Empfänger der Päckchen zugeschickt wurde – hier nachzulesen. Man will also eine neue Internet-Community aufbauen. Von dieser Community haben jetzt wirklich viele Leute erfahren, die im Internet schon sehr aktiv sind und selbst Teil von verschiedenen Communities. So gesehen nicht schlecht, nach dem Motto “Es gibt keine schlechte Publicity”. […]

  4. […] In bester Web2.0 Manier wurden mit einem Überraschungspaket einige Blogger eingeladen das Portal zu testen. Ansehen kann man sich das mal beim Designtagebuch. Das best-practice-business hat das Ganze mal kurz Tchibo ideas auf einen Blick zusammengefasst und auch den Tchibo Brief veröffentlicht. Mir gefallen virale Ideen ohnehin gut und trotz der vielen Bloghäme hat es ja auch funktioniert. Die Blogger haben diskutiert und vermutet, das Päckchen im Detail untersucht und in den Blogs gerätselt. Nach Auflösung durch Tchibo verbreitete sich die Info auch wieder schön schnell im Netz. […]

  5. […] Handys, Rasiere und Zahnbürsten wurden an Blogger verschickt – keiner wusste wirklich was sich dahinter verbarg. MC Winkel verletzte sich sogar beim Einsatz der Utensilien. Das hat jetzt hoffentlich ein Ende – Denn es ist raus was und wer sich hinter der Aktion verbarg: Die Handyrasiererzahnbürste von Tchibo. Im Style der Ideenplattform von Starbucks: MyStarbucksIdea. […]

  6. […] der Crowdsourcing-Welle Auch Chrysler will seine Kunden aktiv in Entscheidungsprozesse einbinden Tchibo sucht neue Produktideen mit einere eigenen Plattform John de Mol bietet bis zu 50.000 USD für neue TV-Show-Idee InventionQuest: Staples sucht neue […]

  7. […] werden auch Preise verliehen: Wie es bei Best Practice Business heißt, können alle gewinnen, denn sowohl für die spannendste Aufgabe als auch […]

  8. […] fünf Jahren ist die Mitmachplattform tchibo-ideas mit viel tam tam an den Start gegangen. Viele A-Blogger wurden dank eines “Rätsel-Paketes” heiß […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.