In Ideen - selfmade, Marketing - Probe

Fertighausanbieter verschlafen Chance für kostengünstige Mundpropaganda

Ich habe gestern einen Bericht über die Erstellung eines Fertighauses in einem Tag gesehen. Innerhalb des Filmes wurde gezeigt, wie ein Interessentenpaar eine Probenacht in einem Fertighausmusterhaus verbracht hat, um schon einmal das Wohngefühlt für eine Nacht zu erleben. Wieso sollte man dieses Probewohnen nicht erweitern und Fertighäuser in verschiedenen Stätten erstellen und auf Tagesbasis vermieten. Gerade in Messestädten könnte solch ein Angebot zu Messezeiten sehr gut ankommen. Da sich das Investment durch die Vermietungsgebühren selber tragen würden, hätte man eine kostengünstige Werbemöglichkeit, um möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu geben, in einem Fertighaus zu wohnen.

Wieso bietet sich solch ein Marketingkonzept gerade für Fertighausanbieter an? Diese Branche hat heute noch mit vielen ungerechtfertigten Vorurteilen zu kämpfen, die noch aus einer Zeit stammen, als die Verarbeitung und Qualität von Fertighäusern noch nicht so gut war. Solche Vorurteile kann man auch durch die besten Werbekampagnen nicht aus den Weg räumen, sondern durch o.g. Werbeaktionen, die anschliessend durch Mundpropanda verbreitet werden.

3 Responses to Fertighausanbieter verschlafen Chance für kostengünstige Mundpropaganda

  1. […] auf Probe: wiki.com Gute Beispiele für “Schnuppermarketing‹ IKEA Japan: Tryvertising im Zug Fertighausanbieter verschlafen Chance für kostengünstige Mundpropaganda Helicopter-Schnupperkurs – Rundflüge waren gestern « Kniggekurs für Handwerk ist […]

  2. […] Fertighausanbieter verschlafen Chance für kostengünstige Mundpropaganda […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *