dashandbuchfürstartups

In Featured, V - Buchbesprechung, V - Existenzgründung

Buchbesprechung „Das Handbuch für StartUps“

Das Buch The Startup Owner’s Manual: The Step-By-Step Guide for Building a Great Company von Steve Blank aus dem Jahr 2012 ist längt zu einem Standardwerk für Entrepreneur-Studenten an US-amerikanischen Hochschulen und darüber hinaus geworden. Seit Ende September 2014 gibt es (endlich) auch das Buch in deutscher Übersetzung. Die Übersetzung wurde von Prof. Nils Högsdal, der dieses Buch an der Stuttgarter Hochschule der Medien im Unterricht einsetzt, sowie dem Entrepreneur Daniel Bartel fachlich begleitet. Die Besonderheit der deutschen Ausgabe: Die beiden Experten steuern sieben Fallbeispiele aus dem deutschsprachigen Raum bei. Das finden wir als best-practice-Verfechter natürlich besonders erwähnenswert.

Bevor ich näher auf das Buch eingehe, lassen wir die Marketingabteilung des Verlages sprechen: „Ein Startup ist nicht die Miniaturausgabe eines etablierten Unternehmens, sondern eine temporäre, flexible Organisation auf der Suche nach einem nachhaltigen Geschäftsmodell: Das ist die zentrale Erkenntnis, die dem Handbuch für Startups zugrundeliegt. Es verbindet den Lean-Ansatz, Prinzipien des Customer Development sowie Konzepte wie Design Thinking und (Rapid) Prototyping zu einem umfassenden Vorgehensmodell, mit dem sich aus Ideen und Innovationen tragfähige Geschäftsmodelle entwickeln lassen. Die beiden Schwerpunkte des Buches bilden die Themen „Customer Discovery“ und „Kundenvaliidierung“.

Wirklich neu sind die o.g. Prinzipien nicht wirklich. Aber diesen Anspruch stellt dieses Buch auch nicht. Vielmehr will dieses Handbuch wertvoller Begleiter und ein umfassendes Nachschlagewerk für Gründerinnen & Gründer sein. Diesem Anspruch wird es auch deshalb gerecht, weil darin mehr als 40 hilfreiche Checklisten enthalten sind, wie z.B.:

  • Produktvision
  • Die Produkt-Lösungs-Präsentation
  • Kundenverhalten messsen
  • Identifzieren der ersten Mitglieder des Beirates
  • Einnahmenmodell-Verfizierung
  • Unternehmenspostionierung schaffen
  • Vertriebskanal-Aktionsplan
  • Kennzahlen und Metriken entwickeln
  • Validieren des Geschäfts- und Finanzmodells
  • Kurswechsel oder weitermachen

Normalerweise würde ich an dieser Stelle sagen, dass allein diese Checklisten es Wert sind, dieses Buch zu kaufen. Allerdings können alle, die sich bei startup-handbuch.de registrieren, diese Checklisten kostenfrei herunterladen. Registrierte Nutzer erhalten zudem zwei weitere Kapitel zur Leseprobe, Zugang zum Diskussionsforum / FAQ, aktualisierte, Case Studies, weiterführende Links und relevante Updates per E-Mail. Aber Achtung: Die Checklisten können dann nur umfassend ausgefüllt werden, wenn man das Background-Wissen o.g. Buches verinnerlicht hat. Das ist ein schönes Beispiel für Schnuppermarketing kombiniert mit dem Aufbau einer nachhaltigen Community. Davon sollten sich andere Autoren und Verlage inspirieren lassen.

Mir persönlich gefallen neben den Checklisten und Case-Studies die Teile des Buches am besten, in denen gezeigt wird, wie in den verschiedensten Bereichen Kennzahlen-Systeme aufgebaut werden können. Sprecht einfach mal mit erfahrenen Unternehmern, um zu erkennen, wie wichtig es ist, solche Kennzahlen zu erheben und auszuwerten. Daraus kann man sehr viele wichtige Erkenntnisse ziehen, um das Geschäftsmodell immer weiter zu optimieren. Und genau darum geht es eigentlich beim Unternehmensaufbau: Ständig lernen und verbessern. Das ist die eigentliche Kernaussage dieses Buches. Das ist nicht neu, aber dieses Handbuch versorgt mich mit vielen „Werkzeugen“, um diesem Ziel näher zu kommen.

Um zum Schluss der Buchbesprechung den „Mund noch wässrig zu machen“, liste ich hier noch die 7 Case Studies auf, die am Ende des Buches präsentiert werden:

  • AutoScout24
  • car2go Carsharing
  • JoinMyGift.com
  • KISI – Smartphone-basierter Gebäudezugang
  • simpleshow-Erklärvideos
  • Solution Space
  • Ferndiagnose im vernetzten Fahrzeug

Zum Schluss noch ein Spartipp: Wer das Buch im Original (in englischer Sprache) als Kindle-EBook kauft, muss derzeit nur 4,99 EUR bezahlen. Wer das Buch aber lieber als tägliches Arbeitsbuch und Nachschlagewerk nutzen will, für den ist die Papierausgabe zu empfehlen. Und für deutsche Gründer ist die deutschsprachige Ausgabe natürlich viel einfacher zu lesen und zu verstehen. So gibt es für jeden Anlass und Geldbeutel die passende Version. So soll es sein!

2 Responses to Buchbesprechung „Das Handbuch für StartUps“

  1. […] Buchbesprechung "Das Handbuch für StartUps" – http://www.besthttp://www.best-practice-business.de/Um zum Schluss der Buchbesprechung den “Mund noch wässrig zu machen”, liste ich hier noch die 7 Case Studies auf, die am Ende des Buches präsentiert werden: AutoScout24; car2go Carsharing; JoinMyGift.com; KISI … […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *