In Finanzen, Marketing - Preis

Jetzt wollen Mobilfunkbetreiber auch Notebooks subventionieren

Wer ab und zu bei den Homeshopping-Sendern vorbeischaut, kennt folgendes Angebot sicherlich schon: Sie schließen zwei Handyverträge mit einer Mindestvertragslaufzeit und monatlichen Grundgebühr ab und erhalten dafür z.B. ein Notebook gratis dazu. Dabei handelt es sich nicht selten um einen „verkappten Ratenvertrag“. Die Kunden brauchen meist gar nicht ein neues Handy und schon gar nicht zwei, aber sie können sich das bestimmte Produkt, wie z.B. hier im Beispiel das Notebook, nicht bar kaufen. Durch o.g. „Umweg“ lösen sie das Problem.

Den Mobilfunkanbietern war o.g. Vorgehen schon immer ein Dorn im Auge. Jetzt wollen sie wohl selber in dieses Geschäft einsteigen und bei Abschluß eines Mobilfunkvertrages subventionierte Notebooks anbieten. Ziel ist es, die UMTS-Nutzung durch den Einbau entsprechender UMTS-Modems in Notebooks anzukurbeln, die dann eben verbilligt verkauft werden sollen. Auf der CeBit sollen die ersten Angebote von den führenden Mobilfunkanbietern vorgestellt werden.

Quelle: Futurezone

One Response to Jetzt wollen Mobilfunkbetreiber auch Notebooks subventionieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.