In Finanzen

Spiegel Online: Goya schließt endgültig seine Tore

Anfang März haben wir ja hier im Blog bereits darüber berichtet, dass der Nachtclub Goya Insolvenz angemeldet hat. Zwei Monate später gab der Insolvenzverwalter eine Pressekonferenz, um zu verkünden, dass der Goya-Club in Berlin endgültig seine Türen schließt. Es müsste z.B. für die Erfüllung der Brandschutzauflagen weiteres Geld investiert werden, dass nicht zur Verfügung steht. Endgültig soll jetzt ein Gläubigerausschuss in 6 Wochen zusammensitzen und über das endgültige Aus entscheiden. Weitere Hintergrundinfos gibt es im Spiegel-Online-Artikel: „Das schnelle Ende eines Berliner Nobelclubs“ .

2 Responses to Spiegel Online: Goya schließt endgültig seine Tore

  1. […] Taxmobil – Monatliche Flatrate zu 48 EUR Pink Ladies – Chaffeur-Service nur für weibliche Clubmitglieder Mietwagenservice Anne Weiß: Frauen fahren Frauen Spiegel Online: Goya schließt endgültig seine Tore Guest Invest: Wenn der Hotelgast zum Investor wird « Größte Werbefläche der Welt auf 100 000 Quadratmetern – Fieldvertising XXL   […]

  2. […] Spiegel Online: Goya schließt endgültig seine Tore Susanne Birkenstock droht mit ihrer Firma zu scheitern Was macht eigentlich der Mobilcom Gründer Gerhard Schmid heute? Insolvent und trotzdem erfolgeich: Ein Wiedersehen mit Anne Koark Rettung der Hinterländer Braukultur durch die Aktion “Holt Euch Euer Bier zurück” « Newcomer (49): vitamin-b-blog   […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *