In Crowdsourcing, Finanzen, V - Erfolgsfaktoren

Voluntäre zum Nulltarif: Von Ausbildung bis Ausbeutung

In der letzten Woche habe ich einen Fernsehbericht über den nach Einschätzung des englischen Feinschmeckermagazins „Restaurant“ weltbesten Koch Ferran Adria vom Restaurant El Bulli in Spanien gesehen. Was mich an dem Bericht besonders beeindruckt hat, war die Tatsache, dass die meisten Köche in seinem Team umsonst arbeiten und zwar für ganze sechs Monate. Warum machen die jungen Köche das? Weil sie in diesen sechs Monaten ungemein viel lernen können und danach eine brilliante Referenz vorweisen können. Wer kann schon behaupten, beim besten Koch der Welt gearbeitet zu haben?

Gibt es noch sehr solche Beispiele? Erst gestern hat Hannes Treichl über den wohl jüngsten Lebensmittelhändler der USA berichtet. Nick Graham hat im Alter von 17 Jahren einen maroden Laden in Truman, Minnesota, übernommen und wurde innerhalb weniger Wochen zum „Helden“ in der 1.300 Seelengemeinde. Seine Leidenschaft und Begeisterung steckt so an, dass Bewohner (=Fans) ihm freiwillig und ohne Bezahlung helfen, Preise auszuzeichnen oder Regale einzuräumen.

Schon vor fast zwei Jahren habe ich im Portal einen Artikel mit der Überschrift „Nachtausgabe – 100 Mitarbeiter zum Nulltarif“ veröffentlicht: Die Betreiber des Internetportals Nachtausgabe machten die (männlichen) jungen Mitarbeiter zu Scouts, ermöglichten ihnen via VIP-Karte freien Eintritt (incl. Begleitung) zu den In-Locations der Stadt und machten sie dadurch zu Helden bei den Girls. Einzige Gegenleistung der Scouts: Regelmäßige Berichte über die Locations und deren Events. So einfach geht´s!

Es gibt also genug Möglichkeiten, Mitarbeiter zum Nulltarif zu erhalten. Allerdings ist der Grad bis zur Ausbeutung sehr schmahl. Und dann kann der positive Effekt ganz schnell umkippen. Zudem sollte man aufpassen, dass man nicht hauptsächlich kostenlose Voluntäre einstellt. Denn leidet langfristig auch die Qualität. Ich kenne eine große, anerkannte Zeitung, die mit fast kostenlosen Praktikanten den Lokalteil der Zeitung managt. Wirklich spannende Insiderstories liest man dort nicht mehr, weil man dazu erfahrene Journalisten mit einem guten Netzwerk braucht, die es in der Lokalredaktion nicht mehr gibt.

3 Responses to Voluntäre zum Nulltarif: Von Ausbildung bis Ausbeutung

  1. indo2007 sagt:

    Hallo liebe Boarduser.

    Ich moechte euch gern Indonesien ein wenig naehere bringen.
    Indo-Diver

    Hier mal ein kleines Filmchen

    http://www.250kb.de/u/070118/j/24dc059c.jpg

    Indo-Diver hat ueber 1000 Videos und Photos online

    Video Gallery

    Bei uns koennt ihr euch saemtliche Kombinationen individuell zusammenstellen, egal ob als Taucher, Individaulreisender
    oder als Party-Freund, wir haben fuer jeden das Passende

    Indo-Diver

  2. […] Zunft AG wiederbelebt den Marktplatzgedanken der alten Zünfte DORV-Zentrum in Jülich-Barmen: Wenn die Bewohner einen Verein gründen, um einen Tante Emma Laden zu retten Wie ein 17Jähriger einen Supermarkt übernimmt und zum Helden der Region wird Millionenideen für eine kleines Dorf in Mecklenburg Vorpommern gesucht Regionalladen mit landestypischen Fresskörben wird zur Tourismusattraktion Zukunftschancen für den Einzelhandel: Regionalisierung, Individualisierung, Fokussierung, Personalisierung, Coaching Mit regionaler Herkunftsbezeichnung steigern die Emmentaler ihren Käseabsatz […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *