In Crowdfunding, Finanzen, Idee - crazy, Idee - Web, Marketing - PR, Marketing - Preis, Marketing - Trends

Wenn Du Dein Haus nicht verkaufen kannst, dann verlose es

Die Welt spielt derzeit verrückt. Während man in den USA Häuser zu Schnäppchenpreisen erwerben kann, nachdem die Immobilienblase geplatzt ist, steigt hier in Deutschland die Nachfrage nach bestimmten Kaufimmobilien, weil viele die nächste Inflationswelle fürchten und sich mit Sachwerten eindecken. Wenn man derzeit nicht genau das bieten kann, was die Investoren wünschen, bleibt man auf seiner Immobilie wie Sauerbier sitzen. Das muss aber nicht so sein:

Brian und Wendy Wilshaw hatten die Idee, ihr Haus in England (inkl. großes Grundstück, Lodges, See etc.) zu verlosen und nicht zu verkaufen. Sie hatten das Ziel, 46.000 Lose a 25 GBP zu verkaufen, um damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Jeder sollte mit einem Minimaleinsatz die Chance haben, dieses wunderschöne Anwesen erwerben zu können. Und die „Verkäufer“ könnten auf diesen Weg deutlich mehr erzielen, als wenn sie das Anwesen über einen Makler verkaufen würden. Allerdings haben die beiden Engländer wohl nicht ihre „Hausaufgaben“ gemacht, wie sie auf ihrer Webseite schreiben:

„We received our target of 46,000 entries on Sept 15th, and were making plans to bring the draw date forward and draw the winner early, on Oct 16th. A letter from the Gambling Commission on the 1st October stopped us in our tracks. They wrote stating they were investigating all current competitions including ours to check the validity of the question asked. After much correspondence between ourselves, our solicitor and our entrants, they have stated that we have not complied with their guidelines because in their opinion the skill level of our question ‘did not prevent a significant number of people from participating in our competition’. They further state that they have a duty to pursue and prosecute illegal gambling and if we proceed with the draw they will consider prosecution.“

Seitdem gibt es eine Hängepartie. Die beiden Engländer haben das Fernsehen und Politiker eingeschaltet, um alles doch noch zu einem glücklichen Ende führen zu können. Auf ihrer MySpace-Homepage informieren halten Sie alle Losinhaber und Interssierten auf dem Laufenden. Die Hoffnung war, spätestens zu Weihnachten eine Lösung zu generieren. Das war aber auch nicht der Fall. Zumindest die Hoffnung stirbt zuletzt, weshalb alle noch Zweckoptimisus an den Tag legen.

Unabhängig von diesen Problemen gibt es zahlreiche Nachahmer. So haben auch findige Österreicher eine ähnliche Aktion mit ebenfalls durchschlagenden Erfolg gestartet. Sie wollen ihr Traumhaus in Klagenfurt am Wörthersee versteigern. 9999 Interessenten konnten ein Los von je 99 EUR erwerben. Am 23.12.2008 wurde die Aktion beeendet. Den ersten 9999 Einzahlungen (je 99€) wird chronologisch einer Losnummer zugewiesen. Ab der 10.000ten Einzahlung wird mit der Rücküberweisung der 99€ Anteile begonnen. Die Verlosung soll im Januar 2009 stattfinden.

Und wie sieht hier die rechtliche Situation aus? Die Austria Presse Agentur hat bei Harald Waiglein, Sprecher des Finanzministeriums, nachgefragt und folgende Antwort erhalten: „Dieses Glücksspiel zielt nicht auf eine gewerbsmäßige Tätigkeit ab.“ Bei der Verlosung des Kärntner Anwesens handle es sich um eine einmalige Lotterie und die sei unproblematisch. Eine Konzession ist für das Vorhaben laut Waiglein daher nicht erforderlich. Die Haus-Verlosung entspreche im Grund genommen einer privaten Tombola, wie sie auch bei Bällen oder in Schulen durchgeführt werde… Wichtig sei einzig das Ausschau-Halten nach einem gewerbliche Zweck bzw. einer etwaigen Wiederholung des Glücksspiels.“ Höhe des Lospreises und Verlosungsmedium (Internet) seien nicht relevant für die Bewertung.

Es scheint so, dass die Österreicher für kreative Ideen offener sind als die Engländer. Und deshalb ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass ein findiger Österreicher gleich eine Webplattform gestartet hat, auf der Privatpersonen über Verlosungsaktionen für ihre Häuser und andere Wertgegenstände informieren können. In der Kategorie „Immobilien“ sind bereits vier Angebote eingestellt worden. Und einen roten Ferrari gibt es auch schon zu verlosen. Bald sollen auch Grundstücke, Oldtimer und Yachten folgen. Bin ja gespannt, wann die Welle nach Deutschland schwappt und wie die zuständigen Behörden hier reagieren.

Update 23.01.2009: Hier gibt es einen interessanten Artikel über die rechtlichen Risiken von Hausverlosungen in Österreich. Es zeigt sich einmal mehr, dass auf Pioniere immer viele Gefahren warten. Achtung. Achtung!

Gefunden im radikale-innovationen-Blog + eigene Recherche.

28 Responses to Wenn Du Dein Haus nicht verkaufen kannst, dann verlose es

  1. Mario H. sagt:

    Coole Sache, das Haus zu verlosen. Billiger und wahrscheinlicher kann man an eine Immobilie im Wert von 1M Euro nicht ran kommen. Vor allem, wenn man’s mit den Gewinnchancen im Lotto vergleicht. Da wird die Bundesregierung sicher eine Möglichkeit finden, das zu verbieten – so wie alle lohnenden Glücksspiele, an denen sie nicht verdient, verboten werden…

  2. Claus sagt:

    Burkhard,

    passend dazu kannst Du Dich auch noch an der Verlosung von einer Frühstückspension an der englischen Küste beteiligen:
    http://www.winadevonmanor.co.uk/

    Frohes Neues Jahr!

    Claus

    P.S.: Schau mal am Sonntag (04.01.) nachmittag in meinen Blog. Da wird es News geben die Dich interessieren – versprochen.

  3. Bastian sagt:

    Ich finde die Idee super. Mal schauen, ob sie in Amerika kopiert wird. Ich hab heute gelesen, dass die Immobilienpreise in manchen Bundesstaaten um bis zu 32% gefallen sind. Genügens Häuser zum Verkauf gibt es mit Sicherheit! 🙂

    ICh habe in meinem Blog übrigens vor kurzem über eine ähnliche Aktion in der Bloggosphäre berichtet(http://www.importblog.de/2008/12/blogparade-exklusiven-bannerplatz-3-monate-kostenlos/). Der Veranstalter verlost einen Bannerplatz für drei Monate. Das „Los“ ist ein Artikel und ein Link auf sein Blog. Das Prinzip ist dasselbe: Teilnehmer können für sehr geringen Einsatz einen riesigen Gegenwert bekommen.

  4. Hallo Claus,

    da binn ich aber gespannt.

    Hallo Bastian,

    doe Aktion von outsourcyourlife finde ich ehrlich gesagt etwas zu plump.

    Gruss

    Burkhard

  5. […] Best-practice-business schreibt einen ausführlichen Artikel zum Thema, interessant die Tatsache, das in Österreich das ganze Spiel rechtlich unproblematisch ist und schon eine eigenen Plattform online ist. […]

  6. Peter sagt:

    @Bastian: So trifft man sich in den Weiten des Internets doch immer wieder auf den gleichen Seiten 🙂

    Die Idee ist genial – ich hätte allerdings darauf getippt, daß soetwas in Deutschland rechtlich nicht möglich ist – gibt es Infos zur Lage hier? Im Prinzip ist es ja aber nichts anderes als eine „amerikanische Auktion“, die hier zumindest zu gemeinnützige Zwecken noft durchgeführt wird..

  7. C.Mandl sagt:

    Hallo,

    diese Frage hat sich mir gestellt, als ich von der Verlosung in Kärnten gelesen habe. Für mich persönlich macht es Sinn und deswegen habe ich auch eine eigene Verlosung gestartet: http://www.99eurohaus.at und dabei sehr viel KnowHow gewonnen. Dieses können jetzt alle nutzen und Ihre eigene Verlosung auf meiner Internetplattform für Verlosungen starten: http://www.lospoint.at und dort auch Lose von schon laufenden Verlosungen kaufen. Ich habe keine Ahnung, ob sich das in Österreich etablieren wird, aber es bietet dem Verloser des Hauses und dem Käufer der Lose eigentlich nur Vorteile, solange die Schätzpreise der Objekte wirkliche Marktpreise sind. Und das wird auf unserem Portal garantiert.

    Viele Grüße
    C.Mandl

  8. innokaan sagt:

    Gerade habe ich eine Seite gefunden, die Häuser in Deutschland anbieten möchte und Ihren Sitz in Luxemburg errichtet (http://www.die-hausverlosung.de). Hoffentlich arbeiten diese Leute besser als sie Rechtschreiben können!

  9. Die Idee, das Haus zu verlosen, hat den Nerv getroffen. Mal schau´n, wie sich der Trend weiterentwickelt und ob auch hier in Deutschland die Konzepte nicht gegen das Glücksspielgesetz verstossen.

    Meine Prognose ist, dass bei vielen Anbietern die Idee nicht aufgehen wird, weil die Loskäufer aufgrund des steigenden Angebotes sehr wählerisch werden und es deshalb zahlreiche Flops geben wird.

  10. carsten sagt:

    man könnte es doch ins ausland outsourcen….die verlosung wird dort gemacht wo es erlaubt ist…das unternehmen kauft dann das haus in deutschland ein und überträgt es dem neuen eigentümer…:-)….

  11. […] übrig hat, sich ein Haus zu leisten, ohne sich hoch zu verschulden. Ich habe vor einigen Tagen hier im Blog über diese Hausverlosungen berichtet und bin nach der ersten Verkündung von Robby, sein Blog zu […]

  12. ole sagt:

    Die Welle ist jetzt auf die Balearen übergeschwappt. Wie die neueste Ausgabe des Mallorca Magazins berichtet, versuchen jetzt 3 Ehepaar unabhängig voneinander ihre Fincas für 99,– € zu verkaufen. Die rechtliche Seite sei geklärt, da es sich nicht um gewerbsmäßiges Glücksspiel handelt. Ich habe heute 297,– € (ver-)spielt. Gibt es weitere Infos aus Deutschland?

  13. In Kitzbühel wird jetzt auch ein Haus verlost.
    http://www.kitzfee.at>/a>

  14. Thomas sagt:

    Wenn Dich die komplette Liste aller Hausverlosungen in Österreich interessiert:

    hausverlosungen.biz

    LG, Thomas

  15. […] Dezember habe ich hier im Blog über Hausverlosungsaktionen als innovative Alternative zum Hausverkauf berichtet. Gleich kam die […]

  16. klaus1011 sagt:

    also::: ich habe 2 häuser, eins an der nordsee bei husum , eins an der ostsee bei kappeln, werde mal schauen, ob ich das mit dem verlosen hinkriege… –ich finde die idee GRANDIOS!!!!!

    wer nähere infos für mich hat: IMMER HER!!!–

    isch-bin-es@web.de

    ..habe schon überlegt, meinen wohnsitz offiziell nach österreich zu verlegen…

    klaus

  17. Manfred sagt:

    Also nun ist es passiert.
    Die Münchner Verlosung wurde per Verfügung gestoppt. Die Plattform/der Verkauf muss bis Donnerstag 16:00 eingestellt werden.
    Jetzt leibt nur der Weg über das Ausland.
    Wir haben einen Investor gefunden, der mit unserer Konzeption und einer Lotterielizenz die Verlosungen weltweit anbieten wird.
    Schade dass der Statt sich diese Einnhamen entgehen lässt.
    http://www.yoowin.de

  18. […] Fremdenverkehrsbüro vergibt Traumjob an einen Blogger Wenn Du Dein Haus nicht verkaufen kannst, dann verlose es 100 Philharmoniker spielen zeitgleich an 50 verschiedenen Orten in Hamburg Wie die Big Texan […]

  19. sugarbaby sagt:

    Ich hätte auch ein Haus zu verlosen,es wäre in Brandenburg an der Havel,wie kann ich eine eigene Verlosung starten???Würde mich über Tips freuen

  20. […] Kunden die anderen Kunden. Viele zahlen, einer erhält das Produkt Schauen wir uns das Prinzip von Hausverlosungen an. Hier müssen viele ein Los kaufen und einer ist der Gewinner, der für kleines Geld (Lospreis […]

  21. @ sugarbaby: Sieh Dich mal auf der http://www.Hausverlosungen.ag um. Da sind alle aktiven Hausverlosungen gelistet, private wie professionelle Anbieter, und wenn Du Dich von da aus weiter klickst, wirst Du sicher wen finden der Dir gute Auskunft geben kann.

  22. […] die Hausverlosungsaktionen ist es mittlerweile in der Presse sehr ruhig geworden. Dafür gibt es jetzt den SC Westfalia 04 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *