In Crowdfunding, Finanzen, Innovation, Trends

Prototyp des Solarflugzeuges Solar Impulse wurde enthüllt

Im letzten Jahr haben wir hier im Blog über Solar Impulse berichtet, das erste Flugzeugs, das Tag und Nacht ohne Treibstoff und ohne Schadstoffausstoss fliegen soll. Vorgestern wurde nun der Prototyp vor 800 Gästen enthüllt. Zu den zahlreichen prominenten Gästen gehörten Fürst Albert II von Monaco, der Schweizer Energie- und Umweltminister Moritz Leuenberger, der CEO des internationalen Luftverkehrsverbands (IATA) und die CEOs der Hauptpartner des Projektes Solvay, Omega und Deutsche Bank.

Einleitend beschrieben Bertrand Piccard und André Borschberg die Geschichte des Projekts seit seinem Start im Jahre 2003. Hinter dem 70-köpfigen Team liegen sechs Jahre intensiver Arbeit mit unzähligen Berechnungen, Simulationen und Tests, um dieses neuartige Flugzeug aus Kohlefaser-Werkstoffen zu konstruieren: Noch nie wurde ein derart großes und leichtes Flugzeug gebaut, mit der Spannweite eines Airbus A340 (63,4 Meter) und dem Gewicht eines Mittelklassewagens (1.600 kg). Im Flügel sind rund 12.000 Solarzellen integriert. Sie versorgen die vier Elektromotoren, die eine Spitzenleistung von je 10 PS aufweisen, mit erneuerbarer Energie und laden die Lithium-Polymer-Batterien (400 kg) während des Tages für den Nachtflug auf.

HB-SIA ist der erste Prototyp des Solar Impulse Projekts. Er soll beweisen, dass das Flugzeug allein mit der Energie der Sonne einen vollständigen Tag-Nacht-Tag-Zyklus in der Luft absolvieren kann. Nach letzten Vorarbeiten am Boden, soll das Flugzeug bis Ende 2009 seine ersten Testflüge am Schweizer Himmel absolvieren, zuerst auf dem Flughafen Dübendorf (ZH) und dann auf dem Flugplatz Payerne (VD). Der erste vollständige Nachtflug ist für 2010 geplant. Im Jahr 2012 soll dann der Traum wahr werden, dass Bertrand Piccard mit dem Solarfleugzeug die Welt umrundet, ohne Tankstopps vornehmen zu müssen.

Wegen zahlreicher Anfragen hat sich Solar Impulse entschlossen, heute ein Supporter-Programm für das breite Publikum ins Leben zu rufen. Für 200 CHF kann jeder die Patenschaft für eine Solarzelle übernehmen. Viele Promis, wie Al Gore, haben es vorgemacht. Wer mehr Geld ausgeben will, kann für 2.000 CHF an einer VIP-Führung teilnehmen. Und für 10.000 CHF wird der Name des Spenders auf dem Rumpf des Flugzeuges verewigt. Schon die Freiheitsstatue wurde auf ähnliche Art und Weise finanziert. Zudem gibt es das Angel-Programm für Privatpersonen, die gegen Darlehen ab 100.000 EUR VIP-Vergünstigungen erhalten, wie z.B. die Teilnahme an einem Testflug.

3 Responses to Prototyp des Solarflugzeuges Solar Impulse wurde enthüllt

  1. gut gemacht, wuenschte mir mehr blogs wie diesen!

  2. […] miteinander verschmelzen Die Polaroid-Kamera ist tot, es lebe der Poloraid-Mini-Drucker Prototyp des Solarflugzeuges Solar Impulse wurde enthüllt Wenn Windräder auf dem Hausdach keine Fremdkörper sind River Simple – Das Open Source […]

  3. […] alles Knall auf Fall. Im Juni 2009 wurde der erste Prototyp vor mehr als 800 geladenden Gästen präsentiert. Heute konnte der erste längere Testflug unternommen werden (siehe Video oben). Der Tagesanzeiger […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *