In Crowdfunding, Finanzen

European Angels Fund soll den Business Angels Flügel verleihen

Am 2. Tag (12.03.2012) des 10. Deutschen Business Angel Tages in Frankfurt wurde der offizielle Startschuss für den European Angels Fund (EAF) gegeben. Der EAF ist ein Co-Investitionsfonds, der Business Angels und anderen nicht-institutionellen Investoren (z.B. Family Offices) Eigenkapital zur Finanzierung innovativer kleinerer und mittlerer Unternehmen (KMU) zur Verfügung stellt. Im Mittelpunkt des European Angels Fund stehen die Investitionsziele der Business Angels. Statt Co-Investitionen in einzelne Unternehmen zu tätigen, überträgt der European Angels Fund ausgewählten Business Angels von Beginn an alle Investitions- und Gesellschafterentscheidungen und stellt ihnen einen Betrag für mehrere zukünftige Investitionen zur Verfügung. Dieser richtet sich nach der beabsichtigten Investitionssumme des Business Angels (50:50 Co-Investition) und sollte zwischen EUR 250.000 und EUR 5 Millionen liegen. Investitionen der Business Angels sind grundsätzlich in allen KMU-Sektoren und Entwicklungsstadien eines Unternehmens möglich, müssen jedoch Neuinvestitionen des Business Angels sein.

Hintergrund: Der Europäische Investitionsfonds (EIF) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), indem er Risikokapital- und Garantieprodukte für Finanzinstitute entwickelt, die sich speziell an KMU richten. Hierbei fördert der EIF Ziele der Europäischen Union wie Innovation, Forschung und Entwicklung, Unternehmertum, Wachstum und Beschäftigung. Alleine im Jahr 2011 hat der EIF im Bereich Private Equity/VC über EUR 1,1 Mrd. zur Verfügung gestellt und ist 49 neue Kooperationen eingegangen. Auf dem europäischen Risikokapitalmarkt spielt der EIF eine zentrale Rolle und ist in rund 350 Fonds investiert, insbesondere in den Bereichen Technologie- und Frühphasenfinanzierung. Im Garantiebereich hat der EIF im Jahr 2011 EUR 1,5 Mrd. kommittiert; dies entspricht einem Gesamtvolumen von EUR 7,6 Mrd. neuer Krediten und Darlehen, vom dem KMU profitieren können. Damit nimmt der EIF im europäischen Garantiemarkt eine führende Rolle ein.

Als erster Business Angel hat Dr. Friedrich Georg Hoepfner für die Hoepfner Bräu anlässlich des Deutschen Business Angel Tags in Frankfurt mit dem European Angels Fund einen Rahmenvertrag abgeschlossen, um gemeinsam jungen Unternehmen in zukunftsträchtigen Branchen Beteili-gungskapital zur Verfügung zu stellen. Die abgeschlossene Rahmenvereinbarung ermöglicht es der Hoepfner Bräu, innerhalb der nächsten 5 Jahre gemeinsam mit dem EAF Beteiligungen an jungen Unternehmen im Volumen von insgesamt 2 Mio. Euro einzugehen. Die Einzigartigkeit des Konzeptes beruht auf dem hohen Freiheitsgrad für die ausgewählten Business Angel. Alle Investitions- und Gesellschafterentscheidungen werden gemäß dem abgeschlossenen Rahmenvertrag von der Hoepfner Bräu getroffen, um deren Erfahrung und unternehmerische Kompetenz effizient zu nutzen. So soll dieses Projekt Business Angels zum Erfolg beflügeln und somit Innovationen am Markt durchsetzen, Arbeitsplät-ze schaffen und die wirtschaftliche Entwicklung fördern.

Im Mittelpunkt der Arbeit von Dr. Friedrich Georg Hoepfner als Business-Angel stehen junge Un-ternehmen aus Lebensmittel, Medizintechnik, Internet und anderen Hi-Tech Bereichen. Er initiierte 1997 das CyberForum als Gründernetzwerk und führte es bis 2006 als Vorstand zu nationaler Bedeutung. Dr. Hoepfner wurde im Dezember 2010 mit der „Goldenen Nase“ ausgezeichnet und zum Business-Angel des Jahres gewählt. Er ist Mitglied des Kuratoriums des CyberForums Karlsruhe und der Start-Angels Zürich. Die Hoepfner Bräu Fr.Hoepfner GmbH & Co KG investiert in erster Linie in der TechnologieRegion Karlsruhe, aber auch in anderen Bereichen Südwestdeutschlands und in Zürich.

Nach einem erfolgreichen Start in Deutschland soll der European Angels Fund im nächsten Schritt auf weitere europäische Länder bzw. Regionen ausgedehnt werden und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Business Angels fördern. Des Weiteren zielt der EAF darauf ab, Business Angels und Family Offices als attraktive Anlageklasse in Europa zu etablieren. Business Angels, die an einer Kooperation mit dem European Angels Fund interessiert sind, können sich beim Europäischen Investitionsfonds unter http://www.eif.org/ bewerben. U.a. sollten sie über umfassende Erfahrung auf dem jeweiligen Investitionsgebiet verfügen, adäquate Expertise und erfolgreiche Investitionen nachweisen können, über ausreichende Finanzkraft sowie einen guten Zugang zu qualitativ hochwertigen Investitionsmöglichkeiten verfügen.

Meiner erstes Zwischenfazit: O.g. Auflage des ersten European Angels Fund ist ein weiterer guter Schritt, um die Kraft von Business Angels mehr entfalten zu lassen, ohne sie in ihrer Arbeit zu sehr einschränken bzw. behindern zu müssen. Natürlich werden zu Beginn eher nur Family Offices und schwergewichtige Business Angels von diesem Angebot Gebrauch machen können, aber zu Beginn solch eines Angebotes sollte sich der Anbieter nicht zu sehr verzetteln. Später wäre es aus meiner Sicht wünschenswert, wenn auch Investements von BA-Konsortien in diesem Rahmen unterstützt werden könnten. Damit hätten auch Business Angels mit kleineren Investments die Chance, davon zu profitieren, wenn als Lead-Business Angels jemand dabei ist, der von o.g. Fonds zugelassen ist. Und natürlich sollte das Ganze auch auf Inkubatoren etc. ausgeweitet werden, denn nicht nur Buisness Angels sind aktiv in der Seed-Finanzierungsphase.

Und noch ein Segment könnte sich vom EAF inspirieren lassen. Genau, ich meine die Crowdinvestingplattformen in Deutschland. Es wäre aus meiner Sicht eines sehr gute Symbiose, wenn die Crowds ihre Kraft mit der der Business Angels bündeln würden und es bald die ersten Co-Investments zwischen Lead-Business-Angeln und Crowdinvestingplattgformen geben würde. Ach ja, hinsichtlich des Auswahlverfahrens könnten sich die Crowdinvestingplattformen auch von einigen Business Angels Clubs, die das vorbildlich durchführen, inspirieren lassen. Es wird Zeit, dass sich die einzelnen Player in der Seed-Finanzierungsphase miteinander vernetzen und damit ihre ganze Kraft zugunsten der StartUps entfalten. Denn jeder dieser Partner ist derzeit noch zu klein, um eine kritische Masse zu generieren. Zudem kann jeder Partner Mehrwerte einbringen, die das Ganze erfolgreicher machen.

One Response to European Angels Fund soll den Business Angels Flügel verleihen

  1. It is not the hook or the rod, but the bait that lures.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.