In Marketing - Koop, V - Gastautoren

Marketing-Kooperationen (2): Typen und Arten von Marketing-Kooperationen

MarketingKooperationen beginnen beim gegenseitigen Auslegen eines Flyers und enden bei einer gemeinsamen Produktentwicklung. Die Bandbreite ist groß und Sie können selbst entscheiden, was Sie an Zeit, Geld und Initiative investieren möchten.

Was alle Möglichkeiten eint: Sie sind nicht an einen bestimmten Zeitpunkt gebunden und geradezu immer möglich. In manchen Fällen bieten sich besondere Gelegenheiten wie ein Jubiläum oder ein besonderer Erfolg an (z.B. dass Sie Ihr zehnjähriges Firmenjubiläum mit einem Kooperations-Geschenk für Ihre Kunden feiern).

Für die konkreten Marketingmaßnahmen und gerade das beliebte Mittel der Coupons sollten Sie mittel- bis langfristig planen und einen guten Überblick über Ihre Kundengruppe haben. Nur dann können Sie einschätzen, ob sich eine Aktion lohnt.

Ein Beispiel:

Wenn Sie eine Massage für die Hälfte anbieten und im Anschluss daran nur ein geringer Bruchteil dieser Kunden wiederkommt, lohnt sich das nicht für Sie. Wenn Sie dagegen wissen, dass 30 Prozent der Neukunden zu Stammkunden werden, wird die Marketing-Maßnahme lukrativ.

Eine statistische Übersicht „Wer kauft was wie oft bei mir?“ ist ein zentrales Planungsinstrument und ein entscheidender Ausgangspunkt für Überlegungen zu einer Marketing-Kooperation. Mit genauen Daten können Sie später auch Ihren zukünftigen Partner informieren und überzeugen.

Maßgeblich wichtig ist auch der passende Kooperationspartner – auch Power-Partner genannt, dazu mehr im zweiten Kapitel. Soviel schon einmal vorab: Eine gute Möglichkeit, um eine Zusammenarbeit zu testen, ist ein Probelauf in vorerst kleinerem Kooperationsrahmen.

Kooperationen können…

  • einmalig oder langfristig sein,
  • kurz oder detailliert vertraglich festgehalten werden,
  • von Partnern auf Augenhöhe eingegangen werden oder als „Huckepack“-Modelle mit einem stärkeren Partner organisiert sein, der den anderen promotet,
  • als kostenloses Tauschgeschäft oder gegen Provisionen und Gewinnbeteiligungen realisiert werden,
  • zwei oder mehr Partner umfassen,
  • in eine losen oder einer intensiven Zusammenarbeit bestehen.

Sind Ihnen schon erste Ideen für eine Zusammenarbeit gekommen? Halten Sie jetzt Stift und Papier gezückt, wenn es um konkrete Arten der Kooperation geht!

Mehr Infos zum Buch: „30 Minuten Marketing-Kooperationen“

Neukundenakquise kostet nicht nur Zeit und Überwindung. Sie kostet Geld viel Geld. Im härter werdenden Wettbewerb kommt es gerade für KMU jedoch immer mehr darauf an, günstig und schnell neue Kunden zu gewinnen. Warum also nicht auf eine strategische Zusammenarbeit mit anderen Zielgruppenbesitzern setzen? Die Spielarten der Kooperationsmöglichkeiten sind vielfältig: gemeinsame Werbeaktionen, Cross-Promotion, Vertriebskooperationen, attraktive Leistungsbündel oder gezielter Querverkauf. In fast jedem Unternehmen liegen hier Marketingpotenziale brach. Marketingprofi Christian Görtz zeigt, welche Kooperationsmöglichkeiten es gibt, wie man sie anbahnt und erfolgreich in die Praxis umsetzt. Preview für Buch: http://bit.ly/1alfqTr

Mehr Infos zum Autor

Christian Görtz, Diplom-Betriebswirt, ist erfahrener Marketingexperte und berät seit mehr als zwanzig Jahren kleine und mittelständische Unternehmen. Er gilt als Vordenker und Experte für Kooperations-Marketing und Joint-Venture-Marketing-Strategien. Seine Kunden begeistert er durch neues und packendes Know-how, das er in Einzelberatungen und Workshops weitergibt. Experten sehen in ihm die Nr. 1 in diesem Segment. Er ist ein gefragter Referent bei Kongressen und Kundenveranstaltungen. 2012 wurde er in den exklusiven Club 55 European Community of Experts in Marketing and Sales als Expertmember aufgenommen.  Bisherige Publikationen: Mehr Umsatz durch Marketing-Kooperationen: Die günstigste und schnellste Strategie, um neue Kunden zu gewinnen (2010) und 30 Minuten Marketing-Kooperationen (2013) jeweils im GABAL Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.