In Geschäftsidee, Idee - crazy, Marketing - Produkt

Mach kaputt, was dich kaputt macht

Dachten Sie bisher, sie könnten als Besitzer eines Schrottplatzes nur mit dem Verkauf von Ersatzteilen Geld verdienen? Querdenker sind schon weiter. Im spanischen Soria können gestresste Manager Autos, Computer, TV-Geräte, Handys oder Staubsauger zu den Klängen von Hardrock zertrümmern. Diese „Zerstörungstherapie“ kostet für 2 Stunden 60 Euro, mit Rockmusik 120 Euro. Wenn das Schule macht, werden die Psychotherapeuten bald Sturm laufen gegen die Betreiber von Schrottplätzen oder sie sind clever und kooperieren. Gelesen bei newsclick.

Wir haben bei best-practice-business vor Kurzem über „Baggern in der Freizeit“ berichtet. Ein ebenfalls gutes Beispiel, wie man als Querdenker neue Zielgruppen anspricht und freie Kapazitäten (Wochenende) optimal nutzt. Bisher gibt es fast zwei Dutzend Anbieter. Also liebe Schrottplatzbesitzer, nur Mut zum Nachahmen.

11 Responses to Mach kaputt, was dich kaputt macht

  1. […] Wie ein Blogger eine Klammer durch vierzehnmaliges Tauschen in ein Haus verwandelt hat Das 1 Millonen-Dollar-Sperma mymilliondollarbody.com Johnny Lechner: von Beruf Student 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt Die 10 blödesten Online-Geschäftsideen-Erfolgsstories Zerstörungstherapie auf dem Schrottplatz Vom Wind geformte Strohballen über das Internet verkaufen babytoupee – endlich hübsche Babyfotos Telefonengel – das Handy für´s Grab Reiseveranstalter für Teddybären Schmutz aus der Tube – was dem Großstadtcowboy zu seinem Glück fehlt Zerdrückte Aluminiumdosen Geschäftsidee: Neue Identität für 95 US $ Wedding Ring Coffin: Beerdingen Sie Ihren Ring nach der Scheidung im Sarg « Verkaufstechniken sind out, Verkaufen mit Herz ist in   […]

  2. […] wieder vorstelle (siehe weiter unten). Am meisten fasziniert mich immer noch die Auflistung der 10 blödesten Online Geschäftsideen, mit denen die Gründer Millionäre geworden sind. Jetzt bin ich über Elke Fleing auf eine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.