In Geschäftsidee

Essbare Landschaften: Wildkräuter aus Deutschland für Edelrestaurants

Der Gartenbauingenieur Olaf Schnelle kam nach Mecklenburg-Vorpommern,
um Pflanzenklärwerke zu bauen. Das Geschäft lief so schlecht, dass er anfing, Wildkräuter zu sammeln und sie Edelrestaurants anzubieten. Die Resonanz war sehr gut. Einer seiner ersten Kunden war der gelernte Koch und Inhaber eines kleinen Restaurants, Ralf Hiener. Kurz danach wurden beide Geschäftspartner bei der Firma Essbare Landschaften GmbH. Da die Erfahrung im Anbau von Wildkräutern fehlte, mussten beide viel ausprobieren und auch zu Beginn Lehrgeld bezahlen. Dabei ergänzten sich beide Geschäftspartner durch ihre Erfahrungen perfekt. Schnelle hatte Erfahrungen im Gartenbau und Hiener kannte sich sehr gut aus, was seine Kunden für einen Bedarf hatten.

Heute kultivieren und vertreiben die Geschäftsführer mit ihrem Team über hundert verschiedene Pflanzen, Wildkräuter und essbare Blüten dem Gut Boltenhagen in einem 2,5 ha großen Kräutergarten. Ihre Geschäftsidee ist einzigartig in Deutschland und kommt bei den Küchenchefs sehr gut an. Fünf Jahre nach der Firmengründung beliefern der Koch und der Gärtner gut 500 Restaurants mit pflückfrischem Spitzwegerich, Speise-Chrysanthemen, Brennnesseln und noch vieles mehr. Im angeschlossenen Shop verkaufen sie auch Apfelgelee mit Malvenblüten bis zum Chinesischen Senf. Das Angebotsspektrum erweitert sich ständig. Mittlerweile habe sie zwei Bücher geschrieben, bieten Seminare z.B. zur Baumpflege an und bieten für Gruppen Führungen auf ihrem Gut an.

Das Engagement wurde dieses Jahr belohnt. Die Gründer gewannen beim Wettbewerb „Mutmacher der Nation“ den Landesentscheid und deutschlandweit den 3. Platz. Das o.g. Beispiel zeigt, dass man auch im Gartenbau als Gründer sehr erfolgreich werden kann, wenn man sich spezialisiert.

11 Responses to Essbare Landschaften: Wildkräuter aus Deutschland für Edelrestaurants

  1. […] Blumenstraus in Form von Früchten (zum Teil mit Schokoguss überzogen) verkaufen Ein Branchenverzeichnis zum Thema Blumen, Garten, Obst etc. erstellen und es durch die werbenden Partner (Gärtner, Obstgeschäfte, etc.) finanzieren lassen. Dieses Verzeichnis kann auch Tipps und Tricks enthalten und somit nicht nur als Branchenverzeichnis, sondern auch als Ratgeber fungieren. Mit anderen artverwandten Geschäften kooperieren und z.B. gegenseitig die Flyer der Kooperationspartner auslegen und persönlich empfehlen. Eine neue Blume züchten und exklusiv verkaufen bzw. versenden. Wildkräuter sammeln oder züchten und an Edelrestaurants verkaufen Leistungen eines Gärtners anbieten bzw. von deren Vertriebs-Know-How profitieren bzw. mit ihnen kooperieren […]

  2. […] Essbare Landschaften: Wildkräuter aus Deutschland für Edelrestaurants […]

  3. Doris sagt:

    Essbare Landschaften, hört sich super an.

  4. Augustin sagt:

    Ich finde die aktuellen Trends in der Gastronomie ehrlich gesagt wirklich gut. Der Trend geht immer mehr hin zu regionalen und saisonalen Produkten. Das Engagement wurde zu Recht belohnt und diese Tendenz sollte auch weiter gefördert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.