In Geschäftsidee

JUNIOR – Schüler gründen Unternehmen

Dass Schüler sehr viele gute Ideen haben, beweist das Projekt „Jugend denkt Zukunft“, über das wir vor kurzem hier im Blog berichtet haben. Schüler können aber mehr, als nur Ideen zu produzieren. Im Rahmen des JUNIOR-Wettbewerbes in diesem Jahr haben 394 Schulklassen in Deutschland ein Unternehmen gegründet , um gewinnbringend Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Derzeit werden in den einzelnen Bundesländern die Landessieger gekürt, die am 7. Juni in Hannover am bundesweiten Endausscheid teilnehmen werden. Die Sieger aus Rheinland-Pfalz haben z.B. das Brettspiel „Roku“ mit ihrer Schülerfirma„Sextima“ entwickelt, das sie für 18,95 EUR verkaufen. Die Sieger aus NRW stellen z.B. künstlerische Stehlampen her. Eine Übersicht aller eingereichten Ideen finden sie hier.

Die meisten Ideen der Schüler sind nicht wirklich neu, schliesslich geht es ja auch um die erfolgreiche Umsetzung der Idee als Unternehmer. Trotzdem sind im Laufe der Jahre sehr innovative Ideen entstanden:

  • Designer-Stühle aus ausrangierten Autositzen
  • elektronische Geräten zur Wasserstandsanzeige in der Badewanne
  • Eierbecher mit integriertem Salzstreuer
  • Ein-Finger-Schreiber
  • Handtaschen mit Innenbeleuchtung
  • Lampen aus Regenfallrohren
  • leuchtende Glasuntersetzer
  • leuchtende Regenschirme
  • Wärme-Kälte-Isolierung für Getränkedosen

Eine Übersicht aller ausgewählter Ideen finden sie hier. Können solche Ideen auch erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden. Ja, und zwar in dem Schüler selber ein Unternehmen nach Beendigung der Schule gründen (siehe unser Bericht über Grammophonia) oder Gründer das Konzept übernehmen (quasi Unternehmensnachfolge). Im Falle von Sextima könnte ich mir z.B. vorstellen, dass ein Spieleverlag das Produkt in Serie herstellt und die Schüler eine Lizenzgebühr für jedes verkaufte Spiel erhalten. Über einen entsprechenden Gründer, der solch ein Angebot vielleicht machen könnte, haben wir im Portal berichtet.

6 Responses to JUNIOR – Schüler gründen Unternehmen

  1. Auch bei uns in Österreich gibt es dieses Projekt (www.junior.co.at) – habe selbst im Jahre 2000 / 01 daran teilgenommen (sogar recht erfolgreich, wenn ich das anmerken darf 😉 ).

    Es ist wirklich zu empfehlen, es hat mir serh viel gebracht.

  2. […] Nicht nur bei JUNIOR, sondern auch bei business@school, können Schüler eigene Geschäftsideen entwickeln und im Wettbewerb antreten. Das Schulporjekt wurde von der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) im Jahr 1998 gegründet. Während im ersten Jahr 2 Schulen teilnahmen, beteiligen sich im Schuljahr 2005/2006, dem achten Projektjahr, mehr als 70 Schulenmit mehr als 1.800 Schülern an dem Schülerwettbewerb. Derzeit finden die Landesentscheide statt. […]

  3. Also ich kann nur bestätigen, dass JUNIOR eine wirklich tolle Sache ist.
    Ich bin Mitglied des erwähnten Unternehmens, dass mit dem Brettspiel den Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz gewonnen hat. Kleine Anmerkung am Rande: Unsere Firma heißt Sextima, unser Spiel allerdings „Roku“. Kleiner Tipp: http://www.sextima.de

    Ansonsten gilt, dass JUNIOR wirklich empfehlenswert ist.

  4. Danke für die Korrektur Michael. Ich drück Euch die Daumen, auch auf Bundesebene ganz vorne dabei zu sein.

  5. […] Nachdem ich in den letzten Wochen über die zwei großen Gründerwettbwerbe für Schüler, JUNIOR und business@school, berichtet habe, will ich jetzt auf den Unternehmerwettbewerb für Studenten, “5 EURO Businessideen”, hinweisen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *