In Geschäftsidee

Offline Power Shopping in China: Teambuying

In China gibt es einen neuen Einkaufstrend mit dem Name tuangou oder team buying. Das Prinzip ist einfach. Die Käufer von Unterhaltungselektronik, Möbeln oder Autos treffen sich im Internet, verabreden sich anschliessend zu einer bestimmten Uhrzeit in dem Geschäft und handeln mit dem Verkäufer Einkaufsrabatte vor Ort aus. Gelesen in csmonitor via psfk.

Das erinnert mich irgendwie an eine Aktion von Stern TV, als 26 Autofahrer an eine JET-Tankstelle gefahren sind, um günstigere Spritpreise zu erhalten. Das klappte aber leider nicht. Der Pächter rief sogar die Polizei, um die „Blockade“ der Autofahrer aufzulösen. Ist das also der Beweis, dass das Offline-Teambuying hier nicht zum gewünschten Erfolg (= Rabatte) führen kann? Nein, aber vorher sollte man überlegen, ob nicht ein Kauf im Internet grundsätzlich günstiger ist.

In einigen Fällen, z.B. wenn sich eine Gruppe finden will, um Gruppentarife der Bahn zu nutzen, kann das Konzept Sinn machen. So was gab es auch schon, nämlich Gruppenbahn.de. Leider existiert die Domain nicht mehr, was mich vermuten lässt, dass sich das Konzept noch nicht getragen hat. Aber im Web 2.0 Zeitalter könnte ein zweiter Anlauf Sinn machen.

2 Responses to Offline Power Shopping in China: Teambuying

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.