In Geschäftsidee

500. Wiesmann Roadster gebaut

BrandEins hat einen sehr guten Bericht über die Wiesmann-Brüder veröffentlicht, die mit ihrem Wiesmann Roadster ein Stück deutsche Autogeschichte geschrieben haben, Obwohl sie fast ohne Eigenkapital und ohne Investoren gestartet sind, sind sie heute erfolgreiche und rentabel, Gerade erst wurde 500. Roadster gebaut.

Wie war das möglich? Schon als Kinder rochen sie Benzin, da ihr Vater ein BMW-Autohaus in Düren/Westfalen hatte, In der Anfangsphase ihrer Firmengeschichte verdienten sie ihr Geld mit Hardtops. Weiterhin entwickelten sie ein einmaliges Autodesign, indem sie sich für ein klassisches, zeitloses Design entschieden, Das war die entscheidende Marktlücke. Zudem war es eine wirtschaftlich kluge Entscheidung, da nicht alle paar Jahre ein Modellwechsel vorgenommen werden musste.

Weiterhin war es sehr klug, sich auf das Wesentliche zu reduzieren und wichtige Autoteile von BMW zu beschaffen, Hier half allerdings das Glück, da zu Beginn keine Kooperation vereinbart wurde und ein plötzlicher Lieferstopp fast das Aus bedeutet hätte. Doch die BMW-Manager konnten von dem Wiesmann-Roadster überzeugt werden. Genial war auch die erste Marketingaktion, über die wir hier berichtet haben. Es gibt wenige Unternehmerstories, die ich immer wieder so gerne lese.

2 Responses to 500. Wiesmann Roadster gebaut

  1. […] OSCAR – zweiter Anlauf des Projektes “Open Source Car” Prototyp des Moller M400 Skycar wird auf Ebay versteigert – aktuelles Gebot: 2 Mio. USD Flugauto macht Ihre Träume wahr 500. Wiesmann Roadster gebaut « Danke an Robert Neuendorf vom sloganmaker-blog   Sonos – kabellos im ganzen Haus Musik hören » […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.