In Geschäftsidee

Feedback zu Geschäftsidee einer Empfehlungsplattform gewünscht

Einige von Euch kennen Jan Erik Meyer schon als Co-Autor des marketeasing-blogs. Er betreibt aber auch seit einigen Monaten sein eigenes Blog idee-netzwerk. Angeregt durch meine Idee für einen technikaffinen Blogger und ein frisches Erlebnis zum Thema Empfehlung stellt er jetzt seine Idee zu einer Empfehlungsplattform vor. Er wünscht sich konstruktive Kritik und Mitstreiter, die mit ihm gemeinsam die Idee umsetzen wollen.

Um die Diskussion gezielt zu starten, hat Jan Erik ein Mindmap ins Netz gestellt. Diese Idee finde ich sehr gut, weil dadurch viele Ideen schnell eingeordnet und strukturiert werden können und dadurch die Diskussion effektiver wird. Genial wäre es natürlich, wenn das Mindmap in einer Onlineversion offen zur Verfügung stehen würde, so dass man direkt seine Ideen ins Mindmap eintragen könnte.

Beschäftigen wir uns aber jetzt mit der eigentlichen Idee. Innerhalb des Mindmaps fällt mir auf, dass noch keine Markt- und Wettbewerbsanalyse durchgeführt wurde. Da jeder Wettbewerber ja nicht nur ein Konkurrent, sondern auch ein idealer Kooperationspartner sein kann, würde ich hier ansetzen. Warum kommt nicht auch OpenBC als Kooperationspartner in Frage. Voraussetzung wäre, dass OpenBC sich wirklich öffnet und findigen Unternehmern die Chance gibt, ihre Ideen auf dieser Plattform umzusetzen. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es schliesslich noch genug andere Netzwerkplattformen nicht nur hier in Deutschland, die an so einer Kooperation interessiert wären und neben vielen Mitgliedern auch die nötige Infrastruktur bieten könnten.

Wie sollte jetzt die Empfehlungsplattform aus meiner Sicht aussehen? Jeder User sollte kostenfrei seine Anfrage stellen können. Die Empfehlungsgeber sollten über verschiedene Formen diese Anfrage erhalten können. Am besten wäre es aus meiner Sicht, wenn Sie auswählen können, welche Anfragen sie automatisch erhalten wollen. So könnten das z.B. Anfragen sein, die von Freunden und Netzwerkpartnern kommen. Auch sollte man man bestimmte Stichwörter angeben können, zu denen man grundsätzlich eine Empfehlung aussprechen kann. Ganz wichtig bei einer Empfehlung ist, dass ich den Hintergrund des Empfehlungsgebers erfahre. Es ist doch logisch, dass sich ein Autohändler selber empfehlen wird, wenn jemand ein neues Auto sucht. In diesem Fall wäre es wiederum wichtig, dass der Autohändler Referenzen von anderen Käufern angibt.

Ich hoffe, die Diskussion damit von meiner Seite angestossen zu haben und freue mich auf die weitere Entwicklung des Brainstormings.

2 Responses to Feedback zu Geschäftsidee einer Empfehlungsplattform gewünscht

  1. Zunächst einmal Dank für’s „Weitertragen“. Deine Anregung zu openBC ist gleich in eine Mail an diese geflosse. Bin gespannt auf deren „offene“ Reaktion und werde darüber berichten.
    Ich glaube, dass ich mich wohl etwas undeutlich mit der Beschreibung der Funktionsweise des Empfehlungsportals ausgedrückt habe. Daher hier nochmals in aller Kürze:
    Die Ausbreitung (also die zunehmende Anzahl von Empfehlungen) funktioniert nach dem gleichen Prinzip, dass Don in seinem Stöckchenspiel genutzt hat. Einer beginnt mit vier Empfehlungen und reicht jedem dieser vier eine „Einladungskarte“ um wiederum vier empfehlen zu können. So kann sich niemand selbst eintragen und eine Empfehlung ist immer mit dem Empfehler gekoppelt. Stellt euch also vor ihr würdet das Empfehlungs“stöckchen“ zugeworfen bekommen, in dem euch jemand (beschrieben und bewertet) empfolen hat. Darauf hin habt ihr die Möglichkeit, euch selbst vier Dienstleister zu suchen hinter denen ihr gerne steht und diese gerne empfehlen würdet. Nicht diese würden ihr Profil in die Plattform eingeben, sondern ihr würdet es mit euren Worten tun. Also ich weiß ja nicht wie das bei euch wäre, aber ich würde „da“ mitmachen. Ich empfehle gerne und ich glaube, andere auch. Ich hätte auch keine weitere Arbeit damit, denn die Suchenden nehmen ja im Bedarfsfall direkten Kontakt mit dem von mir Empfohlenen auf. „Bad news“ oder „good news“ über einen den ich empfohlen habe, würde ich als automitisierte Mail erhalten und könnte – als jemand, der vier empfohlen hat, die immer gute Bewertungen kriegen – ggf. nochmals zu vier Empfehlungstips aufgefordert werden.
    Denke ich zu sehr über drei Ecken, oder ist es jetzt klarer? Ich arbeite gerade an einem Update des Artikels und werde die Kommentare, Änderungswünsche oder Ergänzungen gerne „just in time“ in die Mindmap übertragen und wieder online stellen. Oder kennt jemand eine öffentliche Mindmap-Plattform … noch so eine Geschäftsidee 😉

  2. Update: Wir sind das Netz – und wir empfehlen

    Den Aufruf zur Kommentierung und Weiterentwicklung einer Empfehlungsplattform greift (dankenswerter Weise!) Burkhard Schneider im best-practice-business-blog auf und schreibt dann weiter:Wie sollte jetzt die Empfehlungsplattform aus meiner Sicht ausseh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.