In Geschäftsidee, Idee - Event, Innovation, Marketing - Produkt

Kinos als Location für Gameconventions nutzen

Ich bin immer wieder begeistert, wenn man eine für eine bestehende Location neue Einsatzfelder findet und davon alle (Vermieter, Vermittler und Kunde) profitieren. So veranstaltet die Firma Location Cinema GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main Firmenevents in Kinos (siehe mein Blogbeitrag dazu). Damit können die Kinoräumlichkeiten genau dann genutzt werden, nämlich tagsüber in der Woche, wenn die Kinobesucher nicht auftauchen.

Jetzt haben die Betreiber eines Kinos aus Madrid eine ganz andere Einsatzmögichkeit für ihr Kino ausfindig gemacht. David Jeggle von ideentower beschreibt die Idee wie folgt: „Herkömmliche Kinosessel wurden mit Bildschirmen ausgestattet und Besucher haben die Möglichkeit simultan an Computerspielen teilzunehmen. Auf der Kinoleinwand werden Spielstand und Ranglisten eingeblendet. Laserlicht und Rauch, sowie individuelle Lautsprecher an jedem Platz machen das Erlebnis komplett. Normalerweise kostet die Stunde 5,80 Euro, wer aber in den nächsten Wochen in Madrid vorbeischaut, zahlt lediglich 3,90 Euro als Einführungspreis.“

Mehr Infos gibt es hier. Einen dazu passenden Film gibt es natürlich auch und zwar bei youtube.

3 Responses to Kinos als Location für Gameconventions nutzen

  1. Bjoern sagt:

    Hallo Burkhard,
    dafür musst du nicht unbedingt nach Madrid fahren, ein „Cinegamez“ gibt es auch in Deutschland und zwar in Essen, dort ist/war im Essener Cinemaxx im Kino 13 ein ganzer Kinosaal für das Konzept umgebaut.

    Allerdings weiß ich nicht ob sich das ganze überhaupt durchsetzen wird, klar gibt es einen gewissen Entertainmentfaktor, aber die Preise sind mit 5€ die Stunde schon recht happig, und in Zeiten wo fast jeder einen DSL Anschluss zu Hause hat und dieser gerade mal 30€ aufwärts kostet sterben ja nicht nur Internetcafes sondern auch solche im Ansatz interessanten Konzepte aus.

    Gruß,
    Bjoern

  2. Hallo Björn,

    dank Dir für diesen Hinweis. Ich persönlich bin mir auch nicht sicher, ob dieser Ansatz einen wirtschaftlich nachhaltigen Erfolg garantiert. Aber manchmal muss man einfach etwas ausprobieren und ab und zu wird man dann sogar positiv überrascht. Nicht alle Erfolge sind vorhersehbar.

    Vielleicht kann man auch das Geschäftsmodell weiterentwickeln und z.B. Sponsoren finden, die wenigstens ein Teil der Kosten übernehmen. Und letztlich darf man den Cross-Selling-Effekt nicht unterschätzen, den Kinos durch solche Aktionen erzielen.