In Geschäftsidee, Idee - Produkt, Idee -Junior

p´kolino: Kindermöbel, mit denen man spielen kann



Bildquelle: pkolino.com

J.B. Schneider und Antonio Turco-Rivas haben während Ihres MBA Programmes an der Babson University nach einer Geschäftsidee gesucht, die ihren Idealen entsprechen würden, nämlich das Alltagsleben zu verbessern und die ganze Familie ins Business zu integrieren. Da beide MBA-Studenten auch Väter von kleinen Kindern waren, war die Idee schnell geboren, Kindermöbel zu produzieren, die nicht nur robust und praktikabel sind, sondern auch Spaß machen. Das Ergebnis des Brainstormings sind Spielmöbel gewesen. Und der Firmenname „Pkolino“ war auch schnell aus dem Italienischen abgeleitet (Kleine Dinge). Mittlerweile gibt es ein ganzes Möbelsortiment. Die Preisspanne liegt von ca. 100 – 1.000 USD.

Aber auch andere Hersteller drängen in diesen Markt. So ist es z.B. naheliegend, dass auch ein Spielzeughersteller wie LEGO in den Kindermöbelmarkt einsteigt. Hier kann man einen Einblick erhalten, wie Lego Spielmöbel für Kinder aussehen. Eigentlich hätte ich erwartet, dass Lego einfach die kleinen Bausteine vergrößert und daraus verschiedene Möbelvorschläge entwickelt. Daraus könnte man schnell eine Community entwickeln, in der Kinder und Erwachsene zeigen können, welche Möbel sie aus den Bausteinen entwickelt haben.

Weitere Artikel zum Thema „Lego und Spielzeug“

Weitere Artikel zum Thema „innovative Möbelideen“

2 Responses to p´kolino: Kindermöbel, mit denen man spielen kann

  1. […] Jahr 2007 habe ich hier im Blog über die p´kolino Kindermöbel berichtet, mit denen man auch spielen kann. Jetzt hat mir Claudia […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.