In Geschäftsidee, Idee - Tech, Marketing - Trends, Marketing - Werbung

Plakat- und Schaufensterwerbung wird immer interaktiver

Vor einiger Zeit haben wir hier im Blog von einer pesonalisierten Plakatwerbung von Mini USA in vier US-Städten berichtet. Wenn ein Mini-Fahrer an speziellen Plakatwänden vorbeifuhr, die mit einem LED-Display aufgerüstet waren, wurde der Fahrer mit seinem Vornamen angesprochen und ihm ein schöner Tag gewünscht wird. Das ist dank der RFID-Technologie möglich gewesen. Ehrlich gesagt war das noch eine Spielerei, aber mittlerweile gibt es immer bessere und nützlichere Ideen im Bereich der interaktiven Plakatwerbung.

Jetzt hat Robert Basic eine interaktive Plakatwerbung mit Mehrwert ausfindig gemacht. Hier können die Passanten zu einem bestimmten Pro-und-Contra-Thema, das auf dem Plakat thematisiert wird, per SMS abstimmen. Somit fungiert das Plakat als Trendbarometer und die Passanten schauen immer wieder drauf, um den aktuellen Trend zu verfolgen. Initiiert wurde die Plakatwerbung von BBC World North America. Hier gibt es die passenden Fotos dazu.

Auch die Gründer des kanadischen StartUps Xuuk haben sich Gedanken darüber gemacht, wie man mit neuen Technologien die Straßenwerbung interaktiver machen kann. Sie haben die „Eyebox 2“ erfunden, die die Augenbewegungen von Betrachtern auf bis zu zehn Metern Entfernung erfassen und verfolgen kann. Immer dann, wenn die Kamera den Rote-Augen-Effekt wahrnimmt, weiß sie dass gerade jemand die Augen auf sie richtet. Dadurch kann die Schaufensterwerbung interaktiv gestaltet werden und die Marktforschung weiss genau, welche Elemente der Schaufensterwerbung Aufmerksamkeit erhalten haben. Mehr Infos dazu gibt es bei SPON.

4 Responses to Plakat- und Schaufensterwerbung wird immer interaktiver

  1. […] Große Angebotsplakate können per Drucker erstellt werden oder Sie werden neuerdings immer interaktiver! Die Drucker für DIN A1 Plakate nehmen aber enorm viel Platz in Anspruch. Über die Wirkung eines steril ausgedruckten Plakates, lässt sich bestimmt lange debattieren. Meine persönliche Meinung ist, dass ein handgeschriebenes Plakat etwas mehr „Ausstrahlung“ hat. Plakatschrift muss erlernt werden. Es gibt unterschiedliche Stifte, die sich in der Stiftbreite unterscheiden. Der Verkaufspreis soll 50% vom Plakat ausmachen. Dazu wird ein großer Stift genommen, damit die Zahl gut zu lesen ist. Den Artikel schreibe ich gerne in einer anderen Farbe, damit etwas Kontrast ins Bild kommt.  Im Ladengeschäft schreiben wir die Angebote mit Kreidestiften auf Tafeln. Diese Stifte sind wasserlöslich und lassen sich bequem wieder abwischen. Plakatschrift ist bei uns „Chefsache.“(Warum? Keine Ahnung!) Vielleicht liegt es daran, dass ich gerne Kalligrafie schreibe. […]

  2. […] Die 12 besten Arten von Werbespots Werbung für einen guten Zweck Plakat- und Schaufensterwerbung wird immer interaktiver Wenn das Plakat von den Kunden abgerissen werden soll Wie würden Sie Werbung für eine Fast-Food-Kette machen? Wie würden Sie für den Hersteller eines Klebebandes Werbung machen? Wie würden Sie für eine LKW-Reparaturwerkstatt Werbung machen? Wie würden Sie für eine Tanzschule Werbung machen? Wie würden Sie für eine Zahnersatzzusatzversicherung Werbung machen? Wie würden Sie als Personal Trainer für sich Werbung machen? Wie würden Sie als Scheidungsanwalt für sich Werbung machen? Wie würden Sie Geld für ein Forschungsprojekt einsammeln? Geniale Werbung für kalorienarme Cornflakes « 52 Tipps für ein glücklicheres und erfolgreicheres Leben   Die Deutschen werden immer älter und gleichzeitig “jünger” » […]

  3. […] gerne vor einer Werbetafel fotografieren lassen Die personalisierte Plakatwerbung ist da Plakat- und Schaufensterwerbung wird immer interaktiver Werbetafeln, die Schulen mit Solarenergie versorgen Wenn Mini-Windräder zur Werbetafel werden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *