In Geschäftsidee, Idee - Web

Gewinner des ersten Seedcamps in London stehen fest

Am 5. Juni habe ich hier im Blog über die Planungen des ersten Seedcamps in London berichtet, das jetzt vom 3. – 7. September stattgefunden hat: „Anders als bei einem Barcamp ist die Teilnehmerzahl hier auf 20 Web-Gründerteams beschränkt. Eine Jury wählt die vielversprechendsten Geschäftsideen aus. 5 Teams werden am Ende des Seedcamps garantiert 50.000 EUR Startkapital erhalten und müssen dafür 10 % Ihrer Anteile hergeben. Die Siegerteams werden für weitere drei Monate (September – November 2007) in London verweilen, um für Ihr Start Up durch Mentoren und Experten fit gemacht zu werden. Danach erhalten Sie das Startkapital und können durchstarten. Hinter dem Unternehmen “Seedcamp‹ stehen erfahrene Business Angels und auch so bekannte VC Gesellschaften, wie z.B. 3i. Ziel der Seedcamps ist es, die Basis für erfolgreiche StartUps hier in Europa zu stärken und vielleicht dafür zu sorgen, dass das nächste Google aus Europa kommt. Im Gegensatz zu anderen VC-Börsen spezialisiert sich das Seedcamp auf Vermittlung von Kapital in der Seed-Capital-Phase. Zudem wird garantiert, dass 5 Teams 50.000 EUR erhalten.“

Ich will nicht verhehlen, dass es sich beim Seedcamp aus meiner Sicht um das bester Gründerwettbewerbskonzept handelt, das ich je gesehen habe. Ich bin zuversichtlich, dass auch bald das erste Seedcamp in Deutschland stattfinden wird. Also liebe Business Angels und VC´s, vereinigt Euch für dieses Konzept und lasst Euch von der Idee des Seedcamps überzeugen. Bleibt nur noch eine Frage offen. Wer sind die Gewinner des ersten Seedcamps in London? Das sind die Gewinner (in meiner favorisierten Reihenfolge):

  1. Zemanta (Slovenien): Dieser Service bietet themenrelevante Links zum geschriebenen Text an. Blogger werden es lieben.
  2. Project Playfair (Schottland): Hierbei handelt es sich um „Excel 2.0“ dank des Einsatzes von hypernumbers
  3. Kublax (England): Dieser Service ermöglicht den Überblick des gesamten privaten Finanzstatus
  4. TableFinder (Schweden): Mit Tablefinder können Restaurantplätze europaweit gebucht werden
  5. RentMineOnline (Holland): Das „Ebay für Mietobjekte“
  6. Buildersite (England): Marktplatz für Häuslebauer, um die günstigsten Angebote von Bauunternehmen und Handwerker ausfindig zu machen

Insgesamt handelt es sich um eine bunte Mischung von wirklich neuen, revolutionären Ideen und abgekupferten Konzepten, die schon „etwas alt wirken“. Mehr Infos gibt es bei techcrunch.