In Geschäftsidee, Idee - ecommerce, Idee - Kunst, Internet

Whitewall – Neues Projekt von Lumas steht kurz vor dem Start

Seit mehr als zwei Jahren verfolge ich den Erfolgsweg von LUMAS. Im Gegensatz zu klassischen Galerien, die typischerweise Unikate oder Kleinstauflagen zu mittlerweile sehr hohen Preisen verkaufen, spricht LUMAS Erstkäufer und junge Sammler an. Spezialisiert auf Fotografie, werden signierte Abzüge meist in limitierten Auflagen von 75 bis 100 Exemplaren zu Preisen zwischen EUR 100 und EUR 800 angeboten. LUMAS betreibt hierzu neben der E-Commerce-Website www.lumas.de eigene Galerien in fünf deutschen Großstädten. Lumas hat quasi ein ganz neues Marktsegment erschlossen und ist damit auch sehr erfolgreich. Hubert Burda Media beteiligte sich in 2006 mit 27 % an der Avenso AG, dem Inhaber und Betreiber der Lumas-Galerien.

Einige Experten haben nach dem Einstieg von Burda Media prophezeit, dass Lumas auch neue Wachstumsfelder erschliessen werden. Schon im August 2007 vermeldete das Exciting Commerce Blog, dass Lumas bald die Web 2.0 Plattform http://www.whitewall.com ins Leben rufen werde. Seitdem wurde es allerdings wieder ruhig um die Web 2.0 Pläne von Lumas. Es dauert halt auch mit Geld meist etwas länger, als man denkt. Doch jetzt habe ich auf whitewall folgende Meldung gelesen: „In wenigen Wochen können Kunstbegeisterte auf WhiteWall die Werke vieler Künstler entdecken, eigene Werke über unseren Kunstmarkt verkaufen oder mit einer kostenlosen Artist oder Gallery Page selbst anbieten….“. Der Beta-Test läuft schon hinter geschlossen Türen.

Das Angebot ruht auf drei Säulen und soll wie folgt aussehen:

  1. Kunstmarkt mit Jury-Garantie
    WhiteWall verkauft die Werke der angemeldten Künstler auf dem virtuellen Kunstmarkt für alle Kunstbegeisterten. Eine Jury, gebildet aus der Mitte der WhiteWall Community, wählt die Bilder aus, die auf dem Kunstmarkt präsentiert werden sollen. Bis zu 15 Werke kann der Künstler der Jury für den Kunstmarkt vorschlagen. Das Autorenhonoar liegt zwischen 15 und 20 %.
  2. Eigene Artist und Gallery Page#
    Auf seiner eigenen Homepage mit einer Subdomain (Artist Page) kann der Künstler bis zu 50 seiner Werke kostenlos hochladen und selbst verkaufen. Neben den Autorenhonoraren erhält der Künstler zusätzlich eine Provision von 36%. WhiteWall übernimmt Produktion und Versand und verdient damit quasi als Servicedienstleister sein Geld. Clever. Daneben gibt es auch die Möglichkeit für Vermarktes von Künstlern, eine Gallery Page zu eröffnen und die Werke der vertretenen Künstler zu vermarkten.
  3. Photo Lab
    Natürlich kann man seine eigene Werke auch ausdrucken, rahmen und kaschieren lassen und nach Hause schicken lassen.

Dann lassen wir uns doch im neuen Jahr überraschen, ob die Künstler und Vermarkter das neue Angebot von WhiteWall annehmen werden und Lumas auch in der virtuellen Vermarktung von Kunstobjekten eine wichtige Funktion einnehmen wird.

5 Responses to Whitewall – Neues Projekt von Lumas steht kurz vor dem Start

  1. M.Stankewitz sagt:

    Ich bin seit einigen Wochen in der Beta-phase mit dabei. Ein wesentlicher Unterschied zu anderen mir bekannten Verkaufsplattformen ist die Absicht/Aussicht,daß der jurierte Marktplatz von Whitewall nicht nur ins Netz gestellt wird,sondern auch von Bild/Kunstprofis beworben und vermarktet wird. Ich verspreche mir davon mehr Effektivität.

    Jedenfalls ist für mich jetzt schon der solide Hintergrund und die Kompetenz der Betreiber zu einem professionellen Auftritt im „Bildermarkt“ ganz klar zu erkennen.

  2. Det Mueller sagt:

    Lieber Burkhard,

    bin heute ganz stolz und glücklich, denn ich mache unter meinem Künstlernamen „Mario van Middendorf“ auch bei WhiteWall mit. Bin zunächst mit 6 Arbeiten vertreten, die die Jury erfolgreich passiert haben. Finde die Idee super, denn es hat fast schon was von LOHAS: Preiswerte echte Kunst für jeden erschwinglich! Ich habe ja auch Photografie in Köln studiert, um ein Haar das Max-Ernst-Stipendium bekommen und bin froh, nun meine Arbeiten in aller Welt zu kleinen Preisen anbieten zu können, um sie dadurch einem großen Publikum erschließen zu können…

    Alles Liebe: Det

  3. […] Z.B. Auf dem best-practice-business Blog von Burkhard Schneider hier <<< […]

  4. Hallo Det,

    ich drücke Dir die Daumen, dass WhiteWall ein sprudelnder Quell für Dich wird.

    Gruss

    Burkhard

  5. Tobias Franz sagt:

    Bin gespannt, ob Whitewall sich aus der Masse der „Hier darf ich meine Kunst verkaufen“-Shops heraushebt – oder ob es im Dickicht des Internets untergeht. Ersteres würde ich hoffen …

    Gruß, Tobias

    P.S. Nachricht aus der Zukunft? 😉
    Zitat: Schon im August 2008 vermeldete das Exciting Commerce Blog…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *