In Geschäftsidee, Idee - LOHAS

Gewinner und Finalisten des KarmaKonsum Gründerpreises

Genau vor einer Woche wurde der mit 30.000 EUR (in Form von Sachpreisen) dotierte 1. KarmaKonsum Gründerpreis in Frankfurt verliehen. Insgesamt haben sich 49 Existenzgründer aus dem öko-sozialen Endkunden-Markt beworben, die durch ihre Geschäftsidee Potenzial haben, die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Die fünf Finalisten sowie die Jury werden im obigen Imagetrailer vorgestellt (absolut sehenswert).

Der glückliche Gewinner ist Ulrich Prediger, Gründer der Leasrad GmbH. Die Firma vermittelt Leasingverträge für Fahrräder und versteht sich als Full-Service-Dienstleister: Von der Beschaffung der fabrikneuen Fahrräder aus deutscher Produktion, Vorbereitung der Leasingverträge, Bereitstellung und Einrichtung vor Ort, bis zur Reparatur und der regelmäßigen Wartung reicht das Leistungsspektrum. In wenigen Tagen werde ich die Geschäftsidee hier im Blog näher vorstellen.

Die Jury hatte so sehr die Qual der Wahl, dass sie sich spontan entschloss, noch einen Sonderpreis für “Social Innovation‹ zu vergeben. Und dieser ging an Pfandtastisch helfen. Die Macher des Projektes bieten Spendenboxen an, die an Pfandautomaten im Supermarkt angebracht werden können, damit der Kunden den Pfandbon für eine Hilfsorganisation spenden kann. Die Initiatoren der Projektes, die Sozialhelden, erhalten 10 % der Einnahmen. Wir haben über das Projekt im Jahr 2007 hier im Blog berichtet.

Die weiteren Finalisten waren:

  • Klimagut AG (in Gründung) wollen Immobilienfonds für nachhaltige und grüne Immobilien entwickeln und vermarkten.
  • RobinFood, Fast-Food-Anbieter für 100% biologisch-vegetarische Lebensmittel, würde sich gerne als „Öko-Mc Donalds “ positionieren.
  • Redesign will Accessoires, Mode und Heimtextilien aus Alttextilien herstellen. Ein Eyecatcher ist sicherlich das Rosa-gestreifte-Schweinchen zum kuscheln.

Wenn ich eine Prognose abgeben darf, dann wird es im nächsten Jahr mehrere Gewinner-Kategorien geben. Warum? Es fiel schon auf, dass diesmal die Konzepte gewonnen haben, die schon länger existieren. Um in Zukunft eine Wettbewerbsgleichheit herzustellen, sollten sowohl die beste Geschäftsidee als auch das beste umgesetzte Konzept ausgezeichnet werden. Und warum kann auch nicht zwischen der besten Food-, Öko- und Social Business Idee unterschieden werden? Schau´n wir mal!

4 Responses to Gewinner und Finalisten des KarmaKonsum Gründerpreises

  1. […] via karmakonsum und best-practice-business […]

  2. Marc sagt:

    Wann wird denn die Geschäftsidee von Leaserad hier im Blog näher vorgestellt? Ich bin schon sehr gespannt!

  3. Hallo Marc,

    da ich die Fragen von Ulrich Prediger vor kurzem beantwortet bekommen habe, werde ich in den nächsten Tagen den Artikel erstellen. Derzeit ist einiges in meiner Pipeline.

    Gruss

    Burkhard

  4. […] wenigen Tagen habe ich über die Gewinner des 1. Karma Konsum Gründerawards hier im Blog berichtet. Den mit 30 TEUR dotierten Hauptpreis konnte Ulrich Prediger, Gründer der Leasrad GmbH, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *