In Geschäftsidee, Idee - Agent, Idee - Web

DeinBus will den Busverkehr zwischen den Großstädten bezahlbar machen

Vor fast genau neun Monaten habe ich Alexander Kuhr und Ingo Mayr-Knoch kenngelernt, die ein flächendeckendes Angebot für den Intercity-Buserverkehr in Deutschland aufbauen wollen. Die Ausgangssituation habe ich in einem Blogposting bereits beschrieben: „Bisher existiert in Deutschland aufgrund gesetzlicher Beschränkungen kein flächendeckendes Busfernverkehrsnetz. Durch die Entwicklung eines neuartigen Buchungsprozesses will die Yourbus GmbH als erstes Unternehmen in der Lage sein, flächendeckenden Busfernverkehr in Deutschland etablieren zu können. Die nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften benötigte Genehmigung wurde von den zuständigen Behörden erteilt. Der Komparative Konkurrenzvorteil ist der niedrige Preis des Reisebusses. Auf der Strecke Frankfurt-Köln (195 km) soll der Preis für ein Ticket der Yourbus GmbH ca. 13,50 EURO betragen, zum Vergleich: selbst das günstigste Ticket für den ICE mit dem Tarif BahnCard 50 kostet mit 31,50 EURO mehr als das doppelte. Damit ist der Reisebus das preisgünstigste Verkehrsmittel Deutschlands.“

Gestern hat mir Alexander die Nachricht zukommen lassen, dass ihre Plattform unter dem Namen „DeinBus“ online gegangen ist. Auf der Webseite wird erklärt, wie Ihr System funktioniert: „Dein Bus ist eine Online-Plattform, auf der Du günstig die Teilnahme an einer Busfahrt buchen kannst. Das Besondere: Diese Busfahrten sind von Leuten organisiert, die wie Du zur gleichen Zeit ans gleiche Ziel wollen. Starte eine Suche nach bestehenden Gruppen und erlebe wie einfach, günstig und komfortabel Busfahren sein kann. Sollte es für Deine Fahrstrecke noch keine Angebote geben, musst Du nicht traurig sein: Eröffne einfach selbst eine Reisegruppe. Finden sich genügend Mitfahrer, findet die Fahrt statt. Probier es einfach einmal aus: Die Eröffnung einer Reisegruppe ist kostenlos und unverbindlich.“ Nach neunmonatigem Rätselraten habe ich jetzt in wenigen Minuten verstanden, welche geniale Idee die beiden Gründer vom Bodensee hatten, um nicht mit den limitierenden gesetzlichen Regeln in Konflikt zu kommen: Sie stellen einfach eine Onlineplattform zur Verfügung, auf der Privatpersonen „Fahrgemeinschaften für Busfahrten“ initiieren und organisieren.

Das Timing scheint gut zu sein. Ab 2011 will die Bundesregierung gemäß der Koalitionsvereinbarung zwischen Union und FDP die Beschränkungen für den Buslinienfernverkehr lockern. Dann wird erwartet, dass zwei bis drei große Gesellschaften den „Braten untereinander aufteilen“. Die mittelständischen Busunternehmen würden dann wohl „dumm aus der Wäsche schauen“. Deshalb gilt es, sich frühzeitig zu positionieren und mit einem (dann hoffentlich) starken Vertriebspartner wie „DeinBus“ zu kooperieren. So kann man schon jetzt wichtige Erfahrungen sammeln und sich für den Tag wappnen, wenn es richtig losgeht. Und „DeinBus“ könnte durch die mehr als einjährige Vorarbeiten dann auch einen „ordentlichen Teil des Kuchens“ abbekommen, wenn sie schon jetzt die richtigen Werbekooperationen (möglichst exklusiv) eingehen und die gesamte Klaviatur des Social Media Marketings spielen. Schliesslich gehören Studenten zur Hauptzielgruppe von „DeinBus“.

Gefahr könnte allerdings jetzt von anderen Portalen drohen, die Fahrgemeinschaften vermitteln. Die könnten schnell auf die Idee kommen, ihr Leistungsspektrum zu erweitern und auch Fahrgemeinschaften für Busse zu vermittlen. Sie würden einen fliegenden Start hinlegen und damit „DeinBus“ in die Suppe spucken. Zum Glück für „DeinBus“ ist das nicht ganz so simpel und mit viel Zeit für die Vorbereitung verbunden. Trotzdem ist es etwas ärgerlich, dass durch die Wettbewerbskonstellation und die niedrigen Margen, die in diesem Geschäft nur winken, keine potenten Investoren gewonnen werden konnten, die einen schnellen Markteinstieg und via Kapital „die lange Luft zum Atmen“ mitliefern. Denn es wird wichtig sein, dass auf „DeinBus“ sehr schnell viele regelmäßige Busverbindungen zwischen den großen Städten initiiert werden, um als DIE ANLAUFSTELLE für den Intercity-Busverkehr in Deutschland zu gelten.

2 Responses to DeinBus will den Busverkehr zwischen den Großstädten bezahlbar machen

  1. Jakob sagt:

    super idee. ich drück die daumen

  2. Thomas sagt:

    Cool – und irgendwie total überfällig die Umsetzung. Man denke nur an die Greyhound Busse.
    Werde da sicherlich mal eine Strecke antesten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.