In Geschäftsidee, Idee - LOHAS, Idee - Produkt, Trend - LOHAS

Napac bietet Blumentöpfe im Einklang mit der Natur an

Die Schweizer Firma Napac bietet zahlreiche Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen an, die bei der Entsorgung die Umwelt nicht belasten wie z.B. Plastik. Für die Napac-Blumentöpfe werden z.B. Naturfasern wie Chinaschilf oder Reisspelzen sowie natürliche Bindemittel wie Baumharz verwendet. Mit einer speziellen Granulat-Aufbereitungsanlage wird aus 70% bis 80% Naturfasern und natürlichen Bindemitteln der Werkstoff NAPAC-Granulat hergestellt, aus dem die Napac-Gefäße hergestellt werden.

Das klingt sehr gut. Allerdings kosten so die Blumentöpfe ca. 20 Cent mehr als Plastikblumentöpfe. Elita Weigand erläutert im innovativ-in-Blog die Folgen für die Vermarktung in Deutschland: „Während in Frankreich, den Niederlanden oder gar in Australien die umweltfreundlichen Blumentöpfe boomen, zeigt sich der deutsche Markt verhalten. „Die Geiz ist geil Mentalität“ ist in Deutschland weit verbreitet. Deshalb läuft der Vertrieb auch nur schleppend,‹ betonte Napac Gründer Beda Murer bei unserem vorletzten Business Querdenken LIVE.“

Die Herausforderung in Deutschland wird sein, die richtigen Vertriebspartner (z.B. Gärtner) und neue Vertriebswege zu finden und neben den ökologischen Vorteilen besonders die weiteren Vorteile aufzuzeigen: Mit Napac kann der gefürchtete „Wurzelschock“, mit dem die Beschädigung der Wurzeln beim Austopfen aus dem Plastiktopf gemeint ist, verhindert werden. Gleichzeitig dient der verrottende Topf der Pflanze als Dünger. Umfangreiche Tests haben gezeigt, dass Pflanzen, die im Napac NaturePot in den Boden gebracht wurden, ein tendenziell stärkeres Wurzelwachstum vorwiesen.

14 Responses to Napac bietet Blumentöpfe im Einklang mit der Natur an

  1. vielleicht liegt es aber auch an der kommunikationspolitik der anbieter. unlängst berichteten die medien nämlich auch, dass in baumärkten eine indoor-gießkanne aus bioplastik sehr gut verkauft werde trotz des höheren preises. es gibt also auch gute gegenbeispiele.

  2. Das ist definitiv ein guter Ansichtspunkt, den du da stelltst, Klaus-Martin. Jedoch denke ich ich, dass es hier vielmehr ein Problem der Preispolitik ist.

  3. […] kurzem erst habe ich hier im Blog über die Napac-Blumentöpfe berichtet, die aus nachwachsenden Rohstoffen wie Reisspelzen und […]

  4. Spar-Meister sagt:

    Finde die Umsetzung und Idee gut…
    Viel Erfolg damit!

  5. Eine weitere sinnvolle Ergänzung des „Cradle-to-Cradle“- Ansatzes. Hoffentlich wird diese Idee, den konventionellen Blumentopf ersetzten. Auch ich wünsche viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *