In Geschäftsidee, V - Wettbewerb

Viele frische Ideen präsentierten die Teilnehmer des business@school-Europafinales

Jährlich nutzen mehr als 2.000 Oberstufenschüler in Deutschland im Rahmen des Gründerwettbewerbes business@school die Gelegenheit, ihre Ideen zu entwickeln und zu präsentieren. Dabei handelt es sich um eine Initiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG). Vor wenigen Tagen wurden jetzt die Sieger des Europafinales (eigentlich ist es ein Deutschlandfinale mit einem österreichischen Schülerteam) gekürt. Folgende drei Gewinnerteams konnten bei der Preisverleihung in München jubeln:

  1. Divio – der individuelle Fashionclip
    Vier Schüler der Internatsschule Schloss Hansenberg aus Geisenheim (Rheingau) haben sich gegen die starke Konkurrenz beim Europafinale durchsetzen können. Sie haben den Divio-Clip entwickelt, einen Fashionclip, der verhindern soll, dass sich der Schnürsenkelknoten wieder löst und der Schuhträger ins Stolpern kommt.

  2. Mobile Steckdosenleiste „Indux“
    Ein Schülerteam aus Pullach bei München konnte den 2. Platz mit der Idee gewinnen, eine mobile Steckdosenleiste entwickelt zu haben. Über den Effekt der Induktion wird Strom von einer Leiste zu einem Adapter übertragen, an dem der gewöhnliche Steckdosenausgang angeschlossen ist.

  3. „Solnox“-Brandschutzsystem für Photovoltaikanlagen
    Platz drei ging an das Team vom Immanuel-Kant-Gymnasium aus Münster, das mit „Solnox“ ein neuartiges Brandschutzsystem für Photovoltaikanlagen entwickelt hat. Ein Speziallack verdunkelt die Anlage und stoppt die Stromproduktion, wodurch die Gefahr eines Stromschlags beim Feuerlöschen ausgeschlossen wird.

Auch die anderen Teilnehmer des Finales haben spannende Ideen entwickelt:

  • Foglight-LED-Leiste für den Skihelm, um bei schlechtem Wetter gesehen zu werden
  • Rocket-Socket-Steckdosenleiste, deren Anschlusskabel bei Stromverbrauch leuchtet
  • Easy-to-Open-Lasche erleichtert das Öffnen eines Drehdeckels
  • splash-Guard-Schutzhülle für DINA4-Ordner
  • Mr.Zipp-Klammer hilft beim Zuziehen des Kleiderreißverschlusses auf der Rückseite
  • Pot-Pants ist ein Abfallbeutel für den Kinderpott

Ich persönlich bin beeindruckt, wie innovativ und trendig die Ideen sind und dass z.B. bei zahlreichen Projekten mit etablierten Partnern kooperiert wurde, um die Produktion und Vermarktung der Ideen zu pushen. Es ist zu hoffen, dass es sich dabei nicht nur um zeitlich begrenzte Schulprojekte gehandelt hat, sondern daraus wirklich zahlreiche neue StartUps entstehen. Leider kann man auf der Webseite von business@school zu wenig darüber lesen, welche Siegerprojekte erfolgreich am Markt bestehen.

10 Responses to Viele frische Ideen präsentierten die Teilnehmer des business@school-Europafinales

  1. […] Viele frische Ideen präsentierten die Teilnehmer des business@school-Europafinales […]

  2. […] Viele frische Ideen präsentierten die Teilnehmer des business@school-Europafinales […]

  3. […] Viele frische Ideen präsentierten die Teilnehmer des business@school-Europafinales […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *