In Crowdfunding, Geschäftsidee, Idee - Produkt, Idee - Tech, Innovation, Marketing - PR

PumpTire will über Kickstarter 250.000 USD ohne Beteiligungsangebot einsammeln

Bisher konnten bei kickstarter 10 Projekte (vorzugsweise im Technologie-Bereich) jeweils mehr als 250.000 USD einsammeln (Mehr Statistik-Infos gibt es in meinem letzten Beitrag zu kickstarter). Das ist beeindruckend und weckt Begehrlichkeiten. Warum soll man monatelang nach Business Angels oder anderen Investoren auf die Suche gehen, wenn man evtl. das Geld auch einsammeln kann, ohne eine Beteiligung als Gegenleistung anbieten zu müssen?

Das hat sich auch Benjamin Krempel gedacht, der zusammen mit 15 Fachleuten den selbst aufpumpenden Fahrradreifen entwickelt. Seine Firma PumpTire sitzt in San Francisco. Die Entwickler sind über die USA und Europa verstreut. Benjamin selber lebt mit Frau und Kindern in der Schweiz. Da kickstarter derzeit den besten Track Record in Sachen Crowdfunding bietet, ist Benjamin die Wahl leicht gefallen, das Funding dort zu organisieren. Allerdings wurden in den ersten Tagen erst mehr als 1.000 USD eingesammelt, so dass es „sportlich werden könnte“, das Projekt via Kickstarter erfolgreich zu funden.

Ganz ohnen Gegenleistung sollen die Geldgeber aber nicht abgespeist werden. Wer mindestens 45 USD zur Verfügung stellt, erhält ein StartKit im Gegenwert von 65 USD. Insfoern handelt es sich um Crowdfunding via 100%-Anzahlung durch die Kunden. Aber selbst wenn die nötige Geldsumme nicht über kickstarter eingesammelt werden sollte, hat es Benjamin geschaft, dass immer mehr Blogs und Medien auf sein Projekt aufmerksam geworden sind. Denn kickstarter sammelt nicht nur Geld ein, sondern ist auch eine beliebte Infoquelle für Blogger und Journalisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.