In Geschäftsidee, Idee - NonProfit, Marketing 2.0

Das Münchner Tafelwasser schmeckt und hilft

Im Jahr 2009 habe ich TAP´D NY als beste Geschäftsidee in der Kategorie Food & Drink ausgezeichnet. Unter dieser Marke wird in New York Leitungswasser in Plastikflaschen an Kiosken und anderen Verkaufsstellen zu einem günstigeren Preis als andere Wassersorten verkauft. Craig Zucker bietet mit TAP´D NY nicht nur eine günstige Alternative zu bisherigen Angeboten an, sondern stoppt auch den Importwahnsinn. Warum soll das Wasser aus Europa, von den Fiji-Inseln oder sonst woher importiert werden, wenn es gutes Wasser direkt vor Ort gibt. Das spart nicht nur Kosten, sondern senkt auch die CO2-Bilanz.

Und warum soll man solch eine Idee einfach kopieren, um sich seinen eigenen Geldbeutel zu füllen. Das dachten sich wohl die Marketingprofis von serviceplan als sie die Idee für die Initiative „Münchner Tafelwasser“ hatten, um Zusatzeinnahmen für die Hilfsorganisation „Münchner Tafel“ zu generieren. Konkret wird das Münchner Leitungswasser als Münchner Tafelwasser abgefüllt und in kooperierenden Restaurants, Bars und Clubs verkauft. Den Auftakt machen diese Woche das Literaturhaus am Salvatorplatz 1, die wein.Cantina in der Elsässer Straße 23 und das El Perro y el Griego in der Belfortstraße 14. Wer das Münchner Tafelwasser bestellt, zahlt den regulären Preis für ein Mineralwasser und spendet somit den Erlös komplett an die Münchner Tafel.

Das Ziel der Aktion ist nicht nur, zusätzliche Einnahmen zu generieren, sondern auch auf die Aktivitäten der Münchner Tafel e.V. hinzuweisen. Serviceplan betreut den Verein bereits seit acht Jahren pro bono und konzipierte und realisierte die gesamte Kommunikation um das »Münchner Tafelwasser«: Das Team um Geschäftsführer Winfried Bergmann hat dafür nicht nur das Design der Flaschen entwickelt, sondern auch eine komplette Gastro-Ausstattung samt Tischaufstellern und Faltkarten sowie Plakat- und Anzeigenmotive gestaltet. Eine Anzeige in der Süddeutschen Zeitung weist beispielsweise in dieser Woche auf den Start der Aktion hin.

Alle drücken die Daumen, dass die hier beschriebene Aktion ein großer Erfolg wird. Denn nach Schätzung von Experten haben ca. 180.000 Bürger in München nicht genug zu essen. Die Münchner Tafel schafft es bereits, 18.000 Bürger in München pro Woche mit Lebensmitteln zu versorgen, die sonst von den Händlern weggeworfen worden wären. Rund 400 ehrenamtliche Mitarbeiter teilen an 24 Ausgabestationen Lebensmittel aus. Zusätzlich werden über 85 soziale Einrichtungen mit wöchentlich mehr als 100 Tonnen Lebensmittel beliefert. Die Logistikkosten werden durch Geldspenden aufgebracht.

Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass jeder mithelfen kann, ob als Ideengeber, ehrenamtlicher Helfer, Sach- oder Geldspender. Nur Hand in Hand kann der Erfolg gewährleistet werden. Ein wesentliches Schmiermittel bleibt aber Geld, um die Kosten zu decken, die nicht im Rahmen von Sachsponsoring gedeckt werden können.
Was zudem viele nicht wissen: Das Münchner Leitungswasser zählt zu einem der besten der Welt – hygienische Qualität und Geschmack sind so gut, dass viele Städte München darum beneiden. Diese Botschaft wird im Rahmen oben beschriebener Aktion gleich mitgesendet.

7 Responses to Das Münchner Tafelwasser schmeckt und hilft

  1. Guter Artikel, sehr hilfreich für mich, das nächste Mal kommen wird.

  2. Hochbetten sagt:

    Ich finde die Idee sehr gut, sollte man viel mehr machen !

  3. Footie sagt:

    Eine wirklich gute Idee! Kann ich nur unterstützen! Ich hätte nie gedacht, dass so viele Leute in München bedürftig sind. Drücke die Daumen für die Aktion!

  4. Marc sagt:

    Ich finde die Idee sehr gut. Allerdings sollte auch direkt bei dem Verkauf ein kleines bisschen Werbung für die Tafel gemacht werden. Entweder auf der Speisekarte oder auf der Flasche im Laden. Bei der Überschrift dachte ich zunächst daran, dass findige Geschäftsleute nun einfach Tafelwasser verkaufen und hatte mich schon geärgert 🙂

  5. Marc sagt:

    Das muss ich gleich hier auf meinem Blog verkünden: http://muenchen-und-ich.de/

  6. […] die Werbeagenturen für Non Profit Organisationen entwickeln. Als ein Beispiel wäre nur die Aktion “Münchner Tafelwasser” genannt, die 2011 für Furore sorgte. Oder denken wir nur an das aktuelle Beispiel, den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.