In Geschäftsidee, Idee - Gastro, Idee - IT, Marketing - Service

Service macht den Unterschied auch in der Gastronomie

Heute gehört es aus meiner Sicht auch für Gastronomen zum Standard, dass sie ein Onlinereservierungsbuch anbieten, damit ich als Gast bequem online einen Tisch reservieren kann. Anbieter entsprechender Softwarelösungen gibt es schon lange. Schon im Jahr 2005 habe ich BookaTable zu einer der Top-3-Geschäftsideen im Jahr 2005 gekürt. Insofern war ich überrascht, als ein StartUp aus Dresden mit mir vor kurzem Kontakt aufgenommen hat, um ihr neues Onlinereservierungssystem a:tavolo vorzustellen.

Mit folgenden Wort hat mir das Team von KreITiv aus Dresden diese neue Reservierungssystem angepriesen: „A:tavolo ist eine Online- Reservierungsbuch, das es dem Kunden ermöglicht, jederzeit online einen Platz in seinem Lieblingsrestaurant zu reservieren und dem Gastronom vielfältige Funktionen anbietet, um seine täglichen Abläufe, den Service und Marketingmaßnahmen besser planen zu können. Von herkömmlichen Reservierungsbüchern unterscheidet es sich vor allem durch den Umstand, dass in einer angeschlossenen Gästedatenbank umfangreiche Informationen zu Vorlieben und Wünschen von Stammgästen hinterlegt werden können.“



Bitte auf das Bild klicken, um es sich größer anzeigen zu lassen

Auf der Webseite wird der Nutzen der angebundenen Gästedatenbank erläutert: „Damit Sie Ihren Gästen einen außergewöhnlichen und persönlichen Service bieten können, müssen Sie Ihre Gäste kennen. Wie oft besucht Sie der Gast? Über welches Gericht hat er sich besonders begeistert geäußert? An welchem Tisch sitzt er am liebsten? Wann ist sein Geburts- oder Hochzeitstag? Welchen Wein bevorzugt er? Ist er Vegetarier oder liebt er regionale Spezialitäten? Alle wesentlichen Informationen erfassen Sie ganz leicht in a:tavolos Gästebuch. Blitzschnell haben Sie alle Daten parat, wenn Ihr Gast sie spontan aufsucht oder bei Ihnen reserviert.“ Der wesentliche Nutzen besteht also darin, Kunden zu binden und häufiger dazu zu motivieren, das Stammrestaurant zu besuchen.

Jetzt muss das Team aus Dresden den Gastronomen nur noch verklickern, dass dieser Mehrwert 29,99 EUR pro Monat Wert ist. Wie wäre es, wenn im ersten Jahr ein dynamischer Preis angeboten werden würde, der davon abhängen würde, wie häufig die Stammgäste im Vergleich zu vorher wiederkommen? Und natürlich bräuchte es auch erfolgsabhängige Lösungen, um Neukunden zu generieren. Lösungen sind eben nur dann gut, wenn sie ins Gesamtsystem eingebettet sind und der Nutzen höher ist als die Kosten. Am besten fände ich, wenn man als Gast via a:tavolos Gästebuch endlich seinen Wunschplatz selber aussuchen könnte. Technisch wäre das ein Kinderspiel, weil die Gastronomen intern ihren Raumplan in das Buchungssystem einpflegen. Dann würde ich das System weiterempfehlen, siehe mein Beitrag aus dem Jahr 2011.

2 Responses to Service macht den Unterschied auch in der Gastronomie

  1. Ronny sagt:

    Hmmm….,da kann man nur Glück wünschen. Denn nach meinen Erfahrungen wird es weniger am Preis, als an den Gastronomen selber liegen.

    Von denen hört man immer wieder, wenn man auf eine solche Möglichkeit anspricht, dass man dies gar nicht will. Denn man verliere dadurch die Möglichkeit die Tische individuell zusammen zu rücken (zum Beispiel für größere Feiern).

    Dieses Argument kann ich zwar nicht nachvollziehen, denn schließlich kann man die Plätze die reserviert sind auch rot kennzeichnen, egal wie die Tische letztendlich stehen. Aber ich bin auch kein Gastronom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *