In Geschäftsidee, Idee - Customizing, Idee - Handwerk, Idee - Kunst

Prosumer-Idee: Schmuckstücke basierend auf Kinderzeichungen

Im Mai 2012 habe ich hier im Blog über die Geschäftsidee von Wendy Tsao berichtet. Durch ihren Sohn kam sie auf die Idee, Kinderzeichnungen als Vorlagen zu verwenden, um daraus Stofftiere zu „basteln“. Die Nachfrage stieg so stark an, dass sie nach einiger Zeit gar nicht mehr in der Lage war, alle Bestellungen zeitnah abarbeiten zu können. Seitdem konzentriert sie sich darauf, Aufträge an andere Kollegen weltweit zu vermitteln und verdient damit ein nettes Einkommen. Und natürlich gibt es auch schon Copy-Cats dieser Idee in Deutschland.

Und es gibt Künstler, die sich von dieser „Marke-Eigenbau“– bzw. Prosumer-Geschäftsidee haben inspirieren lassen. Dazu gehört zum Beispiel auch Antje Krispin aus Hannover. Sie erstellt sog. „Kritzelsilber“. Der Name ist Programm. Sie benutzt das „Gekritzele“ der Kinder als Vorlage für Schmuckstücke. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht. Ein Edelstahl-Anhänger kostet z.B. 95 EUR. Dafür ist es auch ein handgemachtes Unikat. Ein kleinerer Anhänger aus Silber kostet 98 EUR. Man kann aber auch 180 EUR für zwei Silberohrringe ausgeben.




Das Bestellprozedere ist wie folgt: Zuerst wählt man im DaWanda-Shop der Künstlerin das passende Schmuckstück aus und bestellt es im DaWanda-Shop. Anschliessend schickt ein Foto oder Scan der Kinderzeichnung an Kritzelsilber. Dann dauert es ca. 4 Wochen, bis das Kunststück fertiggestellt ist und an den Kunden geschickt werden kann. Man kann sich fast sicher sein, dass die Beschenkte das Schmuckstück nicht umtauschen wird, sondern fast täglich dafür Werbung macht, indem sie es trägt.

Ganz neu ist natürlich die Idee nicht, Kinderzeichnung als Produktvorlagen zu verwenden. Im Jahr 2008 haben wir hier im Blog schon die Scribble Couture Handtasche vorgestellt. Aber es zeigt, dass gute Ideen immer wieder adaptiert werden und so Kleinstgründer die Basis für ein eigenes Geschäft aufbauen können, ohne gleich in den Preiskampf einsteigen zu müssen. Die Kunst besteht anschliessend daran, auf Basis dieser Prosumer-Geschäftsidee ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufzubauen. Der erste Schritt dafür wäre aber damit getan.

Gefunden bei egoo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.