In Geschäftsidee, Idee - Customizing, Idee - Handwerk, Idee - Kunst, Trends

Hot Pink Juwelier ermöglicht die echte Probe aufs Exempel

In der heutigen Zeit sind die Kunden anspruchsvoller geworden, erst Recht wenn es sich um hochpreisige Produkte handelt. Schauen wir uns ein Beispiel näher an. Früher ging ein Kunde in ein Juweliergeschäft, suchte sich ein hübsches Stück aus und schenkte es seiner Liebsten. Heute dagegen wollen viele Kunden mehr, nämlich ihren eigenen Wunschring designen und so der Liebsten ein Unikat schenken, das allen Wünschen gerecht wird. Solche Wünsche konnte man zwar schon immer äußern, aber meistens erst ab einem bestimmten Bestellwert und zudem war die Abstimmung mit dem Juwelier sehr umständlich.

Heute ist es fast kinderleicht, den persönlichen Wunschring zu entwerfen und zu bestellen. So bietet z.B. der Londoner Juweilier Hot Pink seit diesem Jahr einen Online-3D-Konfigurator an, so dass jeder Kunde ohne Vorkenntnisse zum Schmuckdesigner werden kann. Neu und einmalig ist diese Idee nicht, schliesslich bieten schon viele Online-Juweliere solch einen Online-Mass-Customization-Service zum Teil seit vielen Jahren an. Aber Hot Pink geht noch einen Schritt weiter.

Bei Hot Pink kann man sich den fertig designten Ring nicht nur online anschauen, sondern sich auch auch eine Prototypen mit Hilfe eines 3D-Druckers erstellen lassen. Dieser Protoyp besteht z.B. nicht aus Diamanten, sondern aus Swarowski-Steinen. Diesen Prototypen kann man dann erst einmal seiner Liebsten zeigen, bevor das „Original“ hergestellt wird. Denn es könnte ja sein, dass die Passform nicht stimmt, oder das Design nicht gefällt oder im schlimmsten Fall die Liebste den Heiratsantrag ablehnt. In diesen Fällen hätte man nur einen kleinen Betrag „in den Sand gesetzt“.

Wenn der Ring gefällt, wird dann das Original hergestellt. Und den Prototypen kann man ja evtl. weiter verwenden, z.B. für Anlässe, auf denen man das Original nicht tragen will, weil man es verlieren oder es einem gestohlen werden könnte. Schon clever, wofür man heute die 3D-Drucktechnik alles einsetzen kann. Wer mehr darüber erfahren will, welche neue Anwendungsmöglichkeiten diese neue Technologie bietet, dem sei mein Artikel „10 Möglichkeiten, wie 3D-Druck die Welt verändern kann“ empfohlen.

2 Responses to Hot Pink Juwelier ermöglicht die echte Probe aufs Exempel

  1. Jan sagt:

    Stimmt, 3D-Druck verändert die Welt: mittlerweile wurde das erste Gewehr damit hergestellt und etliche Schüsse damit abgegeben…

  2. […] weiß, wo sich sein Träger aufhält Protonet bietet Inhouse-Cloudcomputing via Miniserver an Hot Pink Juwelier ermöglicht die echte Probe aufs Exempel Prettypegs pimpt die IKEA-Möbel Rubies in the Rubble macht aus aussortiertem Obst Marmelade […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.