In Geschäftsidee, Idee - Tech, Trend - LOHAS

Geschäftsideen-Schnelldurchlauf: Volocopter, Skybus, ecostatic, Wadi und Wattio

In diesem Jahr hatte fünzfig Bestplazierten des code n-Wettbewerbs die Chance, auf der Cebit auszustellen. Es handelte sich um nachhaltige Geschäftsideen, die den Planet etwas „grüner“ machen sollen. Ich habe mir die 50 Ideen im Web näher angeschaut und will Euch die fünf Ideen präsentieren, die mir am besten gefallen haben. Dabei habe ich hier nur StartUps ausgewählt, die ich hier im Blog noch nicht vorgestellt habe:

  • Volocopter
    Der Volocopter von e-volo ist ein völlig neuartiges, senkrecht startendes, manntragendes Fluggerät, das in keiner bekannten Kategorie einzuordnen ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Luftfahrzeugen ist der Volocopter von Anfang an als Fluggerät mit Elektroantrieb konzipiert. Mit seinen vielen Propellern kann der Volocopter senkrecht starten und landen wie ein Hubschrauber. Ein wesentlicher Vorteil neben der bestechend einfachen Bauweise ohne aufwendige Mechanik und der sehr geringen Wartungskosten ist die Redundanz der Antriebe. So kann selbst beim Ausfall von mehreren Motoren der Volocopter noch sicher gelandet werden.

  • Skybus
    Skybus ist ein Mobilitätsservice, der mit Hilfe von Kleinbussen Fahrgäste transportiert. Durch ein ausgeklügeltes Matchingsystem wird gewährleistet, dass die Busse möglichst voll sind und trotzdem möglichst wenig Umwege gemacht werden müssen, damit alle Gäste von Abfahrt- zum Ankunftsort gelangen. Der große Vorteil für die Fahrgäste ist, dass sie nicht umsteigen müssen, ihre Wunschzeiten nennen können und trotzdem die Umwelt schonen. Skybus wird derzeit in Malaga, Spanien getestet.

  • ecotastic-App
    Mit der ecotastic-Smartphone-App sammeln die Nutzer für umweltgerechtes Verhalten, zum Beispiel für das Bilden von Fahrgemeinschaften oder sogar das Verwenden eines Thermobechers für den Kaffee-zum-Mitnehmen, Punkte. Diese können sie dann zur eigenen Belohnung gegen Gutscheine der Partnerunternehmen eintauschen. Der Nutzer: Vielen Nutzer fehlte bislang ein Anreiz, ihr Umweltbewusstsein in die Tat umzusetzen, nicht zuletzt weil diese Taten meist keine Bestätigung fanden. Jetzt bekommen sie individuelle Belohnungen, soziale Anerkennung und mehr. Die Partner erreichen auf diesem Wege potentielle Neukunden und gewinnen an Ansehen für ihr soziales Engagement. Win-Win für alle!

  • WADI
    Bei WADI handelt es sich um ein Gerät, das mit Hilfe der UV A-Strahlen Wasser geniessbar macht. Man muss nur das Wasser in eine PET-Flasche füllen, das WADI-Gerät auf die Öffnung schrauben, die Flasche in die Sonne legen und warten, bis das Wasser geniessbar wird. Eine Anzeige zeigt an, wann der „Filterprozess“ erfolgreich durchgeführt worden ist. WADI wird mit Solarzellen betrieben und ist somit unabhängig von Stromanschluss oder Batterien. Genau solche Lösungen werden in Entwicklungsländern benötigt, um die dringendsten Probleme vor Ort autark zu lösen.

  • Wattio
    Das Wattio-Nachrüstsystem macht aus Deinem zu Hause ein Smart Home. Der Energieverbrauch kann via Smartphone und Computer verfolgt werden. Via Wattio-Community gibt es Tipps, wie man den Strom und Heizverbrauch verringern kann. Die genauen Daten helfen dabei, gezielte Tipps zu geben. Und auch von unterwegs kann z.B. die Zimmertemperatur ganz einfach mit dem Smartphone gesteuert werden, so dass es wohlig warm ist, wenn man nach Hause kommt, ohne dass man das Haus die ganze Zeit überheizen muss.

Ganz bewusst habe ich hier auch die 2 Sieger des Wettbewerbes, Greenclouds und Changers.com, ausgeklammert, weil die sowieso genug Aufmerksamkeit bekommen. Aus meiner Sicht wäre es auch wichtig, dass die grossen Crowdfundingplattformen mehr solche Innovationen auf ihren Plattformen pushen. Es wird Zeit, dass wir alle mehr Einfluss auf den Mainstream nehmen. code n ist dafür ein gutes Beispiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.