In Featured, Geschäftsidee, Idee - Verlag

Offline-Magazin will mit Hörbuchfunktion und Social-Media-Starautoren zum Topseller werden

Neue Konzepte braucht es, um heute als Verlag noch Erfolg zu haben. StartUps sind diesbezüglich mutiger, innovativer und fokussierter. Vor mehr als einem Jahr habe ich z.B. über die News-App Cir.ca berichtet, die die Informationen speziell für Smartphone-Leser aufbereitet und anbietet. Oder denken wir an eine japanische Zeitung, die ihre Artikel kindgerecht verfasst, damit auch die Kinder am Frühstückstisch mitreden können. Jetzt bin ich dank des kanadischen StartUp-Magazins „Betakit“ (sehr lesenswert) auf ein weiteres nordamerikanisches StartUp aufmerksam geworden, dass sehr gute Chancen hat, sich als GameChanger in der Verlagsbranche zu positionieren.

Es handelt sich um das Offline-Magazin, das von Tom Smith und Brad Flaugher gegründet wurde. Dabei handelt es sich um ein App-Magazin, das derzeit exklusiv via iPhone oder iPad gelesen werden kann. Es soll monatlich herauskommen, vor allem via Abo angeboten werden und pro Ausgabe 0,99 USD kosten. Es sollen vor allem Themen behandelt werden, die auch auf TED-Konferenzen behandelt werden (könnten). Besonders ist, dass jeder Artikel nicht gelesen werden kann, sondern auch als Hörartikel zur Verfügung steht. Der Leser soll innerhalb eines Artikels jederzeit zwischen Lese- und Hörfunktion switchen können, je nachdem wo er sich gerade befindet. So kann er z.B. den ersten Teil des Artikels in der U-Bahn lesen und den zweiten Teil anhören, während er sich im Fitnessstudio abstrampelt. Nettes Gimmick.

Besonders ist, dass pro Ausgabe nur fünf Artikel von jeweils einem Autor angeboten werden sollen. Diese fünf Autoren sollen insgesamt 50 Prozent der Einnahmen erhalten. Ziel ist, dass die Autoren mittelfristig 5.000 USD und mehr pro Artikel verdienen können sollen und damit deutlich mehr als heute bei Top-Magazinen. Dafür werden aber nur Autoren genommen, die eine große Fancommunity im Social Web haben, wie z.B. Josh Gondelman mit mehr als 680.000 Social Followern. Insgesamt haben alle Autoren mehr als 1,3 Mio Social Follower. Und deshalb glauben auch die Gründer vom Offline-Magazin, dass sie schnell sehr viele Abonnenten für ihre neue Zeitschrift gewinnen werden. Die Autoren sind gleichzeitig die besten Vertriebs- und Marketingmitarbeiter. Cleverer Ansatz!

In meinem Artikel „Wie sieht die Tageszeitung 2020 aus?“ habe ich folgende Prognose gegeben: „Die Stars der Zeitung von Morgen sind die Autoren. People Business wird auch hier entscheidend sein. Die klassischen Zeitungsverlage werden sich nur noch darauf konzentrieren, den Content passend aufzubereiten, z.B. in Form von Grafiken, Filmen etc.“ Mit dem Offline-Magazin präsentiere ich jetzt das passende Best-Practice-Beispiel zu meiner Prognose. Und jetzt werden auch viele verstehen, warum viele traditionelle Verlage chancenlos sein werden. Denn ihre Overhead-Kosten sind viel zu hoch, um dem neuen Trend gerecht zu werden.

Schreibe einen Kommentar