lernstift2

In Geschäftsidee

5 ausgezeichnete Geschäftsideen made in Germany

Im Jahr 2012 schaffte es Protonet hier im Blog auf Platz 4 der Top-Geschäftsideen im Segment Produkthersteller. Jetzt wurde es von deutschestartups als StartUp des Jahres gekürt. Das bringt sicherlich etwas Ruhm, viel wichtiger war sicherlicher das erfolgreiche Funding bei Seedmatch. Bei aller Freude gehen die anderen 11 nominierten StartUps unter, die im o.g. Wettbewerb nicht gewonnen haben. Deshalb habe ich mir 5 Ideen herausgepickt, über die ich hier noch nicht berichtet habe, die allerdings eine Erwähnung verdient haben.

Lernstift
Im Sommer 2013 sorgten Falk Wolsky und Daniel Kaesmacher für viel Aufmerksamkeit, weil Sie auf Kickstarter 120.000 GBP einsammeln wollten, um ihren Lernstift in Serie herstellen zu können. Das hat leider nicht geklappt, aber davon haben sich die Innovatoren nicht unterkriegen lassen. Ab Sommer 2014 soll der intelligente Stift nun für 99 EUR zu kaufen sein. U.a. erkennt er Rechtschreibfehler, die der Schreiber fabriziert. Mal wieder ein schönes Beispiel aus dem Erfinderland Deutschland.

TV Smiles
TV Smiles „surft auf der Second Screen Welle“. TVSMILES ist ein Bonusprogramm, das Zuschauer für’s Fernsehschauen belohnt: „Die TVSMILES App erkennt Fernsehspots automatisch über das Audiosignal. Nun kommst Du ins Spiel: Die App liefert Dir passend zu den Werbespots viele spannende Spiele und Quizzes. Dafür erhältst Du Smiles, die virtuelle Währung von TVSMILES. Deine gesammelten Smiles kannst Du nach Belieben gegen attraktive Sachprämien und Gutscheine bekannter Markenshops eintauschen.“

Blinkist – Das getAbstract für Smartphones
Die Idee, Bücherzusammenfassungen im Abo anzubieten ist nicht neu. getAbstract und Co. verdienen damit schon seit vielen Jahren gutes Geld. Aber Smartphone-Nutzer haben ganz neue Anforderungen. Und genau darauf hat sich Blinkist spezialsiert. Clever ist die Kooperation mit XING. XING-Premium-Nutzer können das Abo für ein Jahr kostenfrei „testen“. Eine clevere Kooperationsmarketingidee, die dem StartUp viel Rückenwind geben kann.

Reputami
Mit dem Online-Reputationsmanagement-Service Reputani können Händler, Gastronomen und Co. online und standortbezogen geäußerte Kundenmeinungen auswerten, egal ob bei Yelp, foursquare, tripadvisor und Co. geäußert. Es werden Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um angemessen auf die Kritik zu reagieren und wichtige Influencer durch außergewöhnlichen Service zu begeistern. Besonders ist die besonders einfache Bediendung des Tools und die „bezahlbaren Konditionen“.

42reports.com
Dieser Service will dafür sorgen, dass zwischen ECommerce-Anbietern und stationären Händlern „Waffengleichheit“ herrscht. Mittels eines im Ladengeschäft installierten Sensors werden die WiFi-Signale der Smartphones der Besucher erkannt, für verschiedene Reports aufbereitet und dem Kunden online zur Ansicht geboten. Damit kann der stationäre Händler erkennen, wofür sich die Kunden besonders interessieren und daraufhin Präsentation und Positionierung der Produkte optimieren. Über eine ähnliche Idee aus Finnland habe hier schon berichtet.

2 Responses to 5 ausgezeichnete Geschäftsideen made in Germany

  1. […] Allerdings verfehlte er damals sein Funding-Ziel deutlich (ich habe im Dezember 2013 hier im Blog darüber berichtet). Dieser Misserfolg war allerdings nur ein kurzer Rückschlag. Denn weltweit ist […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.