glückamstil

In Featured, Geschäftsidee, Idee - ecommerce, Idee - Event, Idee - Food, Idee - Web

5 Geschäftsideen von StartUps, die Crowdkapital suchen

Wie bekannt beobachte ich intensiv die deutsche Crowdfunding- und vor allem die Crowdinvestingszene. Nicht nur die Zahl an Plattformen steigt in Deutschland stetig, sondern auch die Zahl innovativer StartUps, die über diesen Weg Beteiligungskapital suchen, nimmt ständig zu. Und da sich momentan viele spannende Crowdkapital-Projekte in den Pipelines der Plattformen befinden, will ich hier die Chance nutzen, interessante StartUps hier im Schnelldurchlauf vorzustellen. Selbstverständlich handelt sich dabei nicht um Beteiligungsempfehlungen.

Es handelt sich um eine „bunte Mischung“ an Geschäftsideen made in Germany. Mir ist es wichtig, hier im Blog die ganze Bandbreite an Geschäftsideen und Branchen zu präsentieren, da die StartUpszene vielfältiger ist, als uns viele Plattformen suggerieren. Es ist vorbildlich, dass viele Crowdinvestingplattformen dazu beitragen, diese Vielfält zu präsentieren. Das macht die StartUpszene bunter.

appkind – eigene Smartphone-App für jedes Unternehmen zum kleinen Preis
Via Blog, RSS-Feed, Twitter, Facebook und Co. bieten viele Unternehmen ihren Kunden und Lesern wertvollen Content an. Appkind will mit Hilfe einer Schnittstelle den Content aufbereiten und via Pushmitteilung an die App-Nutzer übermitteln. Diese Apps werden von Appkind zu einem einmaligen Einrichtungspreis in Höhe von € 500,- (netto) und einer monatlichen Servicegebühr in Höhe von € 99,- (netto) über 24 Monate bereitgestellt. Die Serviceverträge verlängern sich dabei automatisch um 12 Monate sofern sie nicht vorher gekündigt werden. Auf ingenieur.de erläutert Roland Kirchhof, Vorstand der Business Angels Deutschland, warum er Appkind für das StartUp des Jahres hält. Hier gibt es mehr Infos zum Funding.

appkind

Nichtraucher.de will Mitgliedern dabei helfen, auf die Zigarette zu verzichten
nichtraucher.de ist mit mehr als 70.000 Mitgliedern das größte deutschsprachige Internetportal zum Thema Rauchentwöhnung. Zusammen mit dem Company Builder Covus soll nichtraucher.de zum ersten digitalen Marktplatz für Rauchentwöhnung im deutschsprachigen Internet werden. Vorbild dafür ist Weightwatchers zum Thema Gewichtabnahme. Der Markt für Rauchentwöhnung ist dabei vergleichbar lukrativ. 14,7 Mio Menschen in Deutschland rauchen. Jährlich geben sie über 24 Mrd. Euro für Tabakprodukte aus. 60 % dieser Menschen wollen laut aktueller Umfragen Nichtraucher werden. Somit ist das Potenzial für nichtraucher.de riesig. Hier gibt es mehr Infos zum Funding.

PAART findet Sponsoren für Deine Party
PAART.de ist eine Online-Community für privates Event-Sponsoring, die Marken ins Wohnzimmer des Verbrauchers bringt. PAART vereint die Disziplinen Erlebnismarketing, Sponsoring und Social Media. Seit Start im Jahr 2011 wurden über 5.500 Privat-Events mit ca. 35.000 Gästen im Rahmen von ca. 30 Kampagnen realisiert, u.a. für SKY, ASTRA, Sinalco, Veltins, LG, Ubisoft, CD-Körperpflege, NOKIA, reis-fit, Eucerin. Vorteil für die werbenden Marken ist nicht nur, dass sie in direkten Kontakt mit den Kunden kommen, sondern auch via Social Media (via Einladung des Events über Social Media Kanäle) eine große Werbereichweite erschliessen. Wettbewerber ist z.B. Come Round, die jetzt auch den deutschen Markt erobern wollen. Hier gibt es mehr Infos zum Funding von PAART.

mygreen.de ist der Shop für raumgesunde Produkte
my-greenday ist die erste Plattform in Deutschland, die sich auf den Bereich Gesundheit in Innenräumen spezialisiert. Raumgifte in Innenräumen( VOC’s ), u.a. verursacht durch luftdichte Bauweise, Formaldehyd in Möbeln und PVC in Bodenbelägen, führen bei vielen Menschen zu unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen. Dazu zählen z.B. Allergien, Kopfschmerzen, Atembeschwerden bis hin zu Krebs. my-greenday greift das Bedürfnis der Menschen auf, gesund in einer unbelasteten Umgebung zu leben und damit die eigene Vitalität zu erhalten. Auf der Plattform werden ausschließlich Produkte verkauft, die die gemeinsam mit Baubiologen erarbeiteten strengen Qualitätsanforderungen von my-greenday erfüllt. Hier gibt es mehr Infos zum Funding.

Bio-Eis am Stil von MAMMAS & PAPPAS
Die Grundidee von MAMMAS & PAPPAS ist die professionelle Herstellung des ersten am Markt erhältlichen Bio-Frucht-Eis aus 100% Fruchtanteil am Stiel! Bislang gab es kein derartiges Produkt am deutschen Markt. Das Produkt soll „Glück am Stil“ heißen. Das Eis enthält außer Früchten KEINERLEI Zusatzstoffe, auch keinen raffinierten Zucker – und erfüllt damit alle Kriterien für die Bezeichnung Bio und dabei auch vegan. Weiter ist es damit perfekt für Diabetiker geeignet. Das Produkt wird seit 2012 erfolgreich am Markt platziert über den Großhandel und den Onlineshop. Geplant ist auch ein Eis-Abo. Hier gibt es mehr Infos zum Funding.

glückamstil

13 Responses to 5 Geschäftsideen von StartUps, die Crowdkapital suchen

  1. Tim sagt:

    Nepper schlepper Bauernfänger?
    Wenn man davon ausgeht, dass Naivität und ein Mangel an PR-/Marketingkompetenz von Kleinunternehmern zum Geschäftsmodell von Appkind zählen, dann ist die Geschäftsidee in der Tat vielversprechend. Ansonsten bieten derartige Apps von der Stange für die meisten Endnutzer doch wenig bis keinen Mehrwert z. B. gegenüber einer ordentlichen (mobiloptimierten) Webseite oder eMail-Newsletter.

  2. Hallo,

    würde mich freuen, wenn hier eine Pro und Contra-Diskussion zum Angebot von Appkind entstehen würde.

  3. Alexandra sagt:

    Ich sehe das anders als Tim. Die appkind App ist ein Add On für Unternehmen, die bereits aktiv kommunizieren (RSS, Facebook). Also ist ein gewisses Maß an PR Erfahrung da bzw. die Bereitschaft dazu vorhanden. Es gibt durchaus Vorteile, die mobile Webseiten nicht bieten wie Offline Verfügbakeit und Push. Die App kann daher erfolgreicher als Facebook- oder Newslettermarketing sein oder das sinnvoll ergänzen. Ob das von der Stange ist, kann ich nicht bewerten, aber appkind wirbt mir Full Service. Da kann man ein gewisses Maß an Konzeption erwarten. Die Apps in der Galerie sind branchenspezifisch und informativ, sieht m.E. nach gut aus.

  4. Selim sagt:

    „Smartphone für jedes Unternehmen zum kleinen Preis“ – Es gibt mittlerweile Entwickler wie Sand am Meer. Mit einer klaren Vorstellung von meiner App, was sie können soll, wie sie aussehen soll, könnte ich mir für den Einrichtungspreis von Appkind die App entwickeln lassen. Also günstig ist anders …

  5. zweiP GmbH sagt:

    Hallo Alexandra, meiner Meinung nach macht diese App auch einen seriösen Eindruck und sehen gut aus. Man sollte eben doch nicht alles über einen Kamm scheren und ab und zu die Augen offen halten. Viele Grüße

  6. Hallo liebe Kommentatoren,

    vielen Dank für Ihren Eindruck. Nach dem Motto: „Meinungen sind die billigsten Warenartikel der Welt“, bitte ich Euch, Pro und Contra zu beleuchten und zu erwähnen. Was sind die echten Mehrwerte von Appkind? Ist das Geschäftsmodell noch zeitgemäß (Kundenbindungs- statt Kundenloyalitätsmodell)? Was sind konkret die Alternativen? Gibt es zu Appkind und zur Konkurrenz passende Best-Practice-Beispiele, mit denen sich die Leser hier identifizieren können?

    Danke für alle Kommentare, die noch kommen.

  7. Martin sagt:

    Warum denn nicht Kundenloyalität durch Kundenbindungsmaßnahmen? Die App muss natürlich zum Unternehmen passen, bzw. indiviudalisiert werden. Und hat dann auch einen indiviudellen Wert für das Unternehmen und Mehrwert für den Kunden. Ich mag die Idee.

    Zum Preis-/Leistungsverhältnis:
    Wenn ich das richtig verstehe, macht appkind ja die App, die Grafiken, die Inhalte und Funktionalitäten. Wenn man sich die fertigen Apps ansieht, sehen nicht so zusammengeschustert aus wie bei App Yourself oder Tobit Chayns (was wohl die direkten Konkurrenten sind), sondern sehr professionell. Also kaufe ich „Konzept“, Programmierer und Grafiker.

  8. Martin sagt:

    @Selim: Sorry, aber wenn Ihre Werbeagentur für 500 Euro so eine App anbieten kann, leidet entweder Qualität, Mitarbeitergehalt oder Technik… Das nehme ich Ihnen nicht ab.

  9. […] powerd by Crowdfunding” stieß auf sehr viel Leserinteresse, genauso wie der zweite Artikel “5 Geschäftsideen von StartUps, die Crowdkapital suchen”. Die Markttests haben funktioniert und somit gehe ich in […]

  10. […] 5 Geschäftsideen von StartUps, die Crowdkapital suchen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *