arche-noah

In Crowdfunding, Featured, Geschäftsidee, Idee - Freizeit

Die Arche Noah bekommt ihren eigenen Freizeitpark

Die Kirche hat seit Jahren ein echtes Nachwuchsproblem, sowohl auf der Mitglieder- als auch auf der Mitarbeiterseite. Wie kann man das ändern? Diese Frage stellten sich auch die Verantwortlichen der bibeltreuen Sekte „Answers in Genesis“ und präsentierten schon vor vielen Jahren eine Lösung: Sie planen in Kentucky einen riesigen Freizeitpark zu errichten, in der Bibelstories live „erlebt“ werden sollen. Erstes Highlight soll die nachgebaute Arche Noah (Baukosten ca. 25 Mio. USD) sein. In einem zweiten Bauabschnitt soll dann u.a. der Turm von Babel folgen.

Nach jahrelangen Vorbereitungen und Querelen um Steuersubventionen durch den Staat Kentucky konnte am 27. Februar der CEO von „Answers in Genesis“ verkünden, dass genug Geld vor allem durch eine Anleiheemission eingesammelt werden konnte, um jetzt mit dem Bau des einzigartigen Freizeitparks zu beginnen (erste Bauphase soll 73 Mio. USD kosten). Schon im ersten Jahr nach der Eröffnung werden bis zu 2 Mio. Besucher erwartet. Das soll nicht nur den Tourismus in der wirtschaftsschwachen Region ankurbeln, sondern auch mehrere tausend Arbeitsplätze schaffen, davon alleine 900 im Freizeitpark selbst.

Beeindruckend ist, dass bisher laut Webseite des Freizeitparks mehr als 144 Mio. USD eingesammelt worden sein sollen. Der Großteil wurde durch eine Anleiheemission eingesammelt. Rückenwind bekamen die Initiatoren durch den Film „Noah“ mit Russel Crowe in der Hauptrolle, der in Kürze in den amerikanischen Kinos laufen soll. Zig Millionen sind aber auch durch den Vorverkauf von Life-Time-Tickets und Spenden erzielt worden. Ab 100 USD kann man dabei sein und einen Stift spenden (auch in zehn Raten a 10 USD). Bis zur Eröffnung des Parks sollen jetzt weitere 25 Mio. USD Spenden eingesammelt werden. Da soll einer sagen, mit Crowdfunding kann man nur „Peanuts“ einsammeln.

12 Responses to Die Arche Noah bekommt ihren eigenen Freizeitpark

  1. Jens B. sagt:

    Hallo,
    ein sehr Interessanter Artikel, so ähnlich machen es die Holländer auch, die haben eine etwas kleinere Arche auf einem Ponton und fahren deutsche Städte ab. Zu Weihnachten war sie in Lübeck und jetzt in Rostock, hat sogar wegen des Erfolges verängert ! Aber das eine Sekte das jetzt in den USA macht is ja unglaublich.

    MfG
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.