In Crowdfunding, Featured, Geschäftsidee, Idee - Entertain, Idee - Tech, Innovation

Prizm-Musikanlage lernt schnell, welche Musik Du gerade hören willst

Willst Du zu Hause nur noch Musik hören, die Dir gefällt und trotzdem immer wieder neue Songs kennenlernen. Dann hilft Dir jetzt Prizm. Dieses kleine Gerät verbindet sich, wenn Du den Raum betritts, automatisch mit den Stream-Musikdiensten, bei denen Du Mitglied bist, wie z.B. Spotify, Deezer und Soundcloud. Es spielt die Musik von Deiner Favoritenliste sowie neue Songs, die zu Deinem Musikgeschmack passt. Dabei braucht es nur WLAN, keine direkte Verbindung zu Deinem Smartphone. Prizm hat auch eigene Lautsprecher, kann aber natürlich auch an Musikboxen angeschlossen werden.

Prizm kann aber noch viel mehr. Es lernt Deinen Musikgeschmack immer besser kennen. Wenn Dir ein neuer Song gut gefällt, kannst Du auf eine entsprechende Taste des Geräts drücken, ebenfalls, wenn Dir ein bestimmter Song nicht gefällt. Prizm erkennt auch, zu welcher Uhrzeit Du am liebsten welche Musik hörst und berücksichtigt das bei seiner Playlist. Und natürlich kannst Du auch Prizm per Smartphone steuern, musst es aber nicht.

Noch besser: Prizm erkennt alle Personen, die im Raum sind, indem es mit Deinem Smartphone bzw. Smart Devices kommuniziert. So spielt Prizm nur die Musik, die allen gemeinsam gefällt, vorausgesetzt die betreffenden Personen haben sich vorher in der Prizm-App angemeldet und ihren Musikgeschmack eingegeben. Es passt sich auch dem Anlass an. Während einer Party wird natürlich Partymusik gespielt. Woran erkennt Prizm, dass eine Party läuft? An der Anzahl der Smartphones, die Prizm in direkter Umgebung erkennt. Ganz einfach!

Prizm ist ein gutes Beispiel dafür, wie kleine Gadgets heute sein müssen: vernetzt, interaktiv, selbstlernend, eigenständig und trotzdem kompatibel. Earlybirds konnten Prizm für 99 USD via kickstarter vorbestellen. Ach ja, die kickstarter Kampagne ist auch vorbildlich. Nachdem das Mindestfundingziel erreicht wurde, wurde ein neues Ziel ausgelobt. Sollte das erreicht werden, wird Prizm gleich von Beginn in verschiedenen Farben ausgeliefert. Clever.

4 Responses to Prizm-Musikanlage lernt schnell, welche Musik Du gerade hören willst

  1. Michael Schramm sagt:

    Schon mal was von Pferden und Troja gehört…?

    Heute muss ich zum ersten Mal Kritik üben:
    Die unreflektierte, euphorisierte Nacherzählung der Kickstarter-Kampagne eines „Spielzeuges“ finde ich … bedenklich.

    Ein hübsches Gerät zum Abspielen von Musik im Apple-Genius-Stil mag erwähnenswert sein, aber gerade bei möglichen „Spionen/Verrätern“ im Wohnzimmer sollten auch kritische Überlegungen zur Wahrung der Privatsphäre angestellt werden!

    Welche (Meta-)Daten überträgt das Gerät neben der Musik?
    … wenn ja, will das Unternehmen die gesammelten Daten vermarkten?

    Hat das Gerät auch eine Aufnahmefunktion?

    Wie ist das Gerät gegen Hacker-Attacken abgesichert?

  2. Hallo Michael,

    genau dafür gibt es die Kommentarfunktion, damit hier konstruktive Kritik geübt wird.

    Und das sind gute Ansatzpunkte, um das Gerät zu verbessern (klasse wäre, wenn kickstarter so etwas moderieren und komprimieren würde) oder ein Gerät zu entwickeln, dass Deine Nutzervorlieben berücksichtigt. Die Schwächen des einen sind die Chancen des anderen 🙂

  3. Michael Schramm sagt:

    Sehr guter Hinweis, vielen Dank!

    Man müsste eine Kickstarter-Kampagne starten, um Kickstarter-Kampagnen für neue Gadgets zu zertfizieren und in Fragen der Sicherheit zu beraten …

    Wenn ich mich so umschaue, dann ist der Bedarf enorm: 3D-Drucker,Musikanlagen, Wearables, Medizinische Geräte für Endverbraucher, Flugdrohnen, usw …

  4. Alex Spiegl sagt:

    Ich liebe die neue Technik. Ich war schon begeistert, als last.fm kam. Immer wieder neue bnds wurden automatisch vorgechlagen. Spotify ist natürlich der absolute Hammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.