In Featured, Geschäftsidee, Idee - crazy, Idee - Web

Dreiste Geschäftsidee: „Richer Than You“ – Ranking, in das man sich einkaufen kann

Es gibt Geschäftsideen, die klingen so dreist und unwirklich, dass sich fast niemand vorstellen kann, dass jemand damit Geld verdienen könnte. Aber trotzdem passiert es immer wieder. Ich kann mich noch gut an die Story der „The Million Dollar Homepage“ aus dem Jahr 2005 erinnern. Alex Tew verkaufte damals 1 Mio. Pixel Werbefläche auf seiner Homepage zu je 1 USD pro Pixel. Innerhalb von fünf Monaten sammelte er so 1 Mio USD ein. Kein Witz oder Fake-Story. Natürlich gelang dieses Kunststück nur einmal, aber hallo!

Jetzt bin ich wieder auf eine Webseite gestoßen, die wieder das Potenzial hat, als eine der verrücktesten aber vielleicht lukrative Geschäftsidee in die Annalen einzugehen. Die Webseite lautet auf den sinnigen Namen „Richer Than You“. Das Prinzip ist schnell erklärt. Auf der Startseite ist ein Ranking mit „reichen Leuten“ aufgelistet. Nein, keine Forbes-Liste. Vielmehr kann sich jeder mit dem nötigen Kleingeld in diese Liste „einkaufen“. Derzeit führt ein Amerikaner, der sich das 200 USD hat kosten lassen, gefolgt von einem Schweizer mit 100 USD Einsatz u.s.w..

Die Frage aller Fragen lautet: „Welcher Idiot erkauft sich einen hohen Platz in diesem „sinnlosen Ranking“? Oder ist die Frage vielleicht falsch gestellt. Haben hier clevere Gründer nur eine neue Form eines Poser-Spieles „erfunden“, das bald selbst eine Eigendynamik entwickeln wird? Denn es gibt bei „Richer than You“ eine kleine „Stellschraube“, die evtl. eine Hebeleffekt entwickelt: Man kann als registrierter Nutzer festlegen, wieviel Geld jemand hier investiert haben muss, damit er mehr von seinen Profildaten lesen kann.

Richtig, das klingt alles verrückt und auch ein bisschen dämlich. Und auch ich habe mit Hilfe meines Kalenders noch einmal nachgeprüft, dass diese Webseite nicht am 1. April online gegangen ist. Und nein, auch ich weiß nicht, wohin dieses Experiment führt. Aber ich würde nicht ausschliessen, dass hier eine Eigendynamik entsteht, wenn der Tipping-Point überschritten wurde. Denn jeder Teilnehmer im Ranking kann jederzeit Geld nachschiessen, um wieder nach oben zu gelangen (falls er von anderen zwischenzeitlich verdrängt wurde).

Und eins sollten wir nicht unteschätzen, das ist der Viraleffekt, den Facebook und Co. heute befeuern können. Tatsächlich gibt es schon 13.800 Fans der „Richer Than You“ – Facebookseite. Befeuert wird das mit vielen Fotos, hinterlegt mit lustigen Sprüchen und Erkenntnisse von Millionären oder rund um Reichtum. Dadurch bleibt Richer Than You immer im Gespräch und wird immer bekannter in der Facebook-Community. Jetzt fehlt nur noch, dass ein echter Internetmillionär zum Spass bei diesem Spiel mitmacht. Kein weiß, was dann passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.