entspannt

In Geschäftsidee, Idee - Entertain

Steffen Grell spielt für eine entspannte Welt

Derzeit läuft die Votingphase für das 3. Speed-Mentoring Frankfurt. Bis zum 31.01.2015 können Sie noch unter aufschwung-messe.de/mitmach-messe/ aus zehn StartUps ihren Favoriten auswählen! Die zwei Sieger des Online-Votings dürfen sich auf der AUFSCHWUNG-Messe am 10.3.2015 dem breiten Publikum präsentieren. Hier im Blog stelle ich auch diese Woche weitere Teilnehmer vor. Die Reihenfolge der Präsentation soll keine Wertung darstellen. Heute will ich entspannt.de näher vorstellen.

Der Mann dahinter ist Steffen Grell, der nicht nur Musiker aus Leidenschaft ist, sondern auch erfolgreicher Unternehmenberater. Deshalb hat er überlegt, wie er Ausbildung und Leidenschaft miteinander kombinieren könnte. Die Lösung: Er bietet Musik an, damit die Menschen im Alltag kurz entspannen können, egal ob live oder als CD. Er will durch seine Musik den entspannten Raum schaffen, in dem sich Menschen wohl fühlen können. Egal ob im Wartezimmer beim Zahnarzt, im Flughafenterminal, im Supermarkt, im Hospiz, auf dem Friedhof oder im Kreißsaal.

Steffen lebt aber nicht nur im hier und jetzt. Er blickt auch über den Tellerrand und nach vorne. Sein Traum wäre ein Radiosender für Entspannungsmusik, außergewöhnliche Live Events sowie ein weltweiter Tag der Entspannung mit Konzerten in allen Metropolen dieser Welt. Das sind viele Ansatzpunkte, um mit der Grundidee nachhaltig gutes Geld zu verdienen und Sinn zu stiften. Wir sind gespannt, welche Wege Steffen in Zukunft gehen wird.

Steffen Grell stand mir im E-Mail-Interview Rede und Antwort:

Wie bist Du auf die Geschäftsidee gekommen?
Steffen Grell „Ich habe mir drei Jahre lang immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Was will ich die nächsten Jahre machen? Was würde ich tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Was, wenn ich auf jeden Fall Erfolg hätte? Über mehrere NLP-Seminare und Meditationskurse wurde mir immer klarer, dass ich Menschen dabei unterstützen will, glücklich zu sein. Das war im Juni 2011. Ich wusste dann auch, dass ich selbstständig sein werde. Aber als was, keine Ahnung.

Also habe ich alles mögliche angefangen. Kostenlose Coachings zu Themen wie „Bühnen-State“, Frauen ansprechen, Moderation von Entwicklungsworkshops, Unternehmensberatung, NLP-Trainings… Ein entscheidender Schritt war die Akquise meines ersten Beratungskunden, den ich vorher anderthalb Jahre lang kostenlos wöchentlich besucht habe um die internen Prozesse und strategische Ausrichtung voranzutreiben. Er hat mir den Schritt in die Selbstständigkeit Anfang 2013. Noch mehr Zeit zum Testen.

Im August 2014 hatte ich dann die Schnauze voll vom ständigen hin…und stellte mir die Frage: „Was würde ich auch noch tun, selbst wenn ich auf Harz IV angewiesen wäre oder gar im Gefängnis säße? Und die Antwort war: Klavier spielen. Nun, also erstmal ein mehrstündiges Programm zusammengestellt. Chopin, Rachmaninoff, Beethoven auf der einen Seite, Dave Brubeck, Scott Joplin, Yann Tiersen auf der anderen.

Dann im November der Besuch des 8-tägigen Hypnochoaching-Seminars der Fresh Academy. E-Piano dabei, um einfach mal einen Abend für die Teilnehmer zu spielen. Der Trainer Marc Pletzer hatte eine andere Idee: Begleite mich doch einfach mal während ich die Trance spreche. Sonst hatte er immer Musik von Band. Ab dann waren mir bewusst: Ich kann Menschen durch meine Musik entspannen. Die Idee war geboren.“

Mit welchen Marketingideen willst Du viele neue Kunden (ohne großes Marketingbudget) gewinnen?
Steffen Grell „Hingehen, spielen. Der erste Auftritt ist kostenlos, ich darf CDs verkaufen und wenn es passt gibt es Folgeaufträge. Außerdem kann jeder meine Musik kostenlos runterladen und wenn jemand eigene Musik haben will kann er sie bei mir in Auftrag geben. Außerdem Konzerte an eher ungewöhnlichen Orten wie Wartezimmer, Flughafen… Außerdem wächst die Zahl meiner Kooperationspartner welche entweder meine Musik zu Massage, Hypnose etc. verwenden oder meine Musik in ihren Geschäften (Café/Buchhandlung etc.) abspielen und verkaufen. Ich arbeite ausschließlich mit Eigenkapital.“

Was sind Deine Expansionspläne?
Steffen Grell „Ab Mai werde ich mein E-Piano in den Kofferraum packen und durch Europa touren. Konzerte geben, Musiker kennenlernen und Aufnahmen machen, Trainings/Vorträge zum Thema Entspannung im Wellnessbereich oder z.B. an Schulen sind auch geplant und teilweise terminiert. Mittelfristig wird es einen eigenen Radiosender für Entspannungsmusik geben. Das Konzept „Alltagsentspannung“ werde ich weiter
verfolgen, z.B. mit Kooperationspartnern aus Kunst, Wirtschaft und Spiritualität.“

Was sind Deine wichtigsten Erkenntnisse seit der Gründung Deines Unternehmens?
Steffen Grell: „Alles ist möglich. Wenn es leicht wäre, würde es jeder machen. Wenn es Dir Spaß macht, wirst Du andere damit anstecken. Geld ist nötig aber keine Motivation. Scheitern ist eine persönliche Entscheidung. Und je entspannter ich bin, desto einfacher wird es.“

13 Responses to Steffen Grell spielt für eine entspannte Welt

  1. […] durfte ich Burkhard Schneider Rede und Antwort stehen. Hier der vollständige Artikel, der unter diesem Link erschienen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.