walterscoffee

In Geschäftsidee, Idee - Gastro, Marketing - Fans, Trends

„Breaking Bad“ Kultserie inspiriert immer mehr Gastronomiekonzepte

Vor kurzem habe ich hier im Blog von der PopUp-Bar „ABQ“ in London berichtet, die sich hinsichtlich Räumlichkeiten und Produktangebot von der Kultserie „Breaking Bad“ inspirieren ließ. Das ist nicht der erste Gastronomieanbieter, der auf der „Breaking Bad“ – Welle „surft“. Im März 2015 eröffnete Deniz Kosan in Istanbul „Walters Coffee Roastery“, dem nach eigenen Angaben ersten Kaffee-Labor der Welt.

Diese Idee war eigentlich sehr naheliegend, denn in der Staffel 3, Folge 6, wurde gezeigt, wie Walter dank seines Laborequipments den besten Kaffee braute, den er nach eigenen Angaben je getrunken hatte. Seine Aussage damals lautete: „Warum zum Teufel machen wir Meth?“. Diesen Ausspruch griff Deniz Kosan für seine Gastronomie-Geschäftsidee auf. Das Look and Feel des Kaffeehauses und Rösterei erinnert sehr an die Serie „Breaking Bad“. Die Mitarbeiter in der Rösterei tragen Laboranzüge und Masken, während sie arbeiten.

Auch auf die Details wird geachtet. So wird Kandis-Zucker gereicht, der aussieht wie Meth. Zudem gibt es im Gasronomiebereich eine „Wall of Fame“ mit einem Periodensystem, auf dem die Namen der Mitarbeiter und Stammgäste verewigt werden. Aufgrund des großen Erfolges soll zeitnah ein zweiter Standort des Walter´s Coffee Roastery in Brooklyn / New York eröffnet werden. Derzeit läuft dafür eine Kickstarter-Aktion, die allerdings sehr schleppend anläuft. Parallel wird auch nach Franchisenehmern gesucht. Ich hoffe, die Gastronomen haben sich juristisch gut abgesichtert, falls die Produzenten bei ihnen anklopfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *