bierothek

In Geschäftsidee, Idee - Drink, Idee - ecommerce, Idee - Handel, Marketing - Probe

Die Bierothek kann eine ungewöhnliche Gründerstory bieten und expandiert offline sowie online

Um die Gründerstory der Bierothek (die „Vinothek für Biere“) zu erzählen, muss ich etwas weiter ausholen. Alles begann mit einem Auslandssemester im Jahr 2010 in Indien. Danach entschieden Christian Klemenz, Vincent Osterloh und Thies Dibbern, die Biermarke „St. Erhard“ ins Leben zu rufen und als reines Exportprodukt zu positionieren. Mithilfe ihres indischen Partners Vikanshu Bhargava exportierten sie als erste deutsche Brauerei das Bier nach Indien und vermarkteten es dort aktiv.

Allerdings blieb auch dem deutschen Markt dieses etwas andere Bier (Craftbier) nicht verborgen. Schon durch das reduzierte Flaschendesign fällt das Produkt in der Masse auf, denn die durchsichtige Flasche setzt die ungewöhnliche Bierfarbe in den Mittelpunkt. Via Social Media wurde das etwas andere Bier auch hier in Deutschland zum Verkaufsschlager. Parallel wurde es immer mehr zum Exportschlager. Mittlerweile exportiert das StartUp das „St. Erhard“ nach Neuseeland, Japan bis nach Mexiko. Damit gehört die wohl zur meistexportierten deutschen Craftbier-Marke. Eine tolle Erfolgsstory.

Die Drei Bamberger haben sich mit diesem Erfolg aber nicht zufrieden gegeben. Denn sie vermissten eine Ladengruppe in Deutschland, die Spezialbiere im angemessen Rahmen präsentieren und verkaufen. Somit kamen sie auf die Idee, selbst zum Einzelhändler zu werden. Schnell fanden sie mit „Bierothek“ den passenden Namen, angelehnt an die Vinothek (das Vorbild für dieses Handelskonzept). Ziel ist es, die erste Anlaufstelle für ausgefallene Bierspezialitäten und internationale Craft Biere in Deutschland zu werden. Nicht nur vor Ort, sondern auch im Internet bieten sie die breite Auswahl an Bieren an.

Im Sommer 2014 haben die Gründer ihre erste Bierothek in ihrer Heimat eröffnet. Das Feedback war so positiv, dass am 23. April 2015 (am Tag des deutschen Bieres) der erste Ableger der Bierothek von den Franchisenehmern Steffen Rohnalter und Martin Wünsche in Nürnberg eröffnet wurde. Anfang Juni folgt dann direkt auch schon die Eröffnung einer weiteren Bierothek in der Universitätsstadt Erlangen in Eigenregie durch die Bierothek GmbH. Weitere Standorte sind bereits in Planung. Zwischendurch sammelt die Bierothek Preise ein. So wurde aktuell die Bierothek für ihr Inneneinrichtungskonzept mit dem German Design Award 2016 in der Kategorie „Retail Architecture“ ausgezeichnet.

One Response to Die Bierothek kann eine ungewöhnliche Gründerstory bieten und expandiert offline sowie online

  1. So eine Bierothek finde ich wirklich klasse. Ich habe mal so eine in Brügge gesehen, da gab es auch ein großes Sortiment an verschiedensten Bieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *