saberr1

In Geschäftsidee, Idee - IT, V - Management

Mit der Recruiting-Lösung „saberr“ findet man die passenden neuen Teammitarbeiter

Viele Unternehmen sind regelmäßig auf der Suche nach neuem Personal. Während es schon nicht leicht ist, überhaupt passende Kandidaten zu finden, die man zum Bewerbungsgespräch einladen kann, ist es noch schwerer, endgültig den passenden Kandidaten auszuwählen. Ein Problem besteht darin, dass der zukünftige Mitarbeiter in der Regel mit mehreren anderen Mitarbeitern zusammenarbeiten muss, der Personalmitarbeiter aber nicht alle diese Mitarbeiter zum Bewerbungsgespräch hinzuziehen will oder kann. Was tun? Die Firma saberr bietet in diesen Fällen eine intelligente, softwarebasierte Lösung an.

Um den richtigen Kandidaten für das Team ausfindig zu machen, werden zuerst die bestehenden Teammitglieder mit Hilfe eines Online-Fragebogens (mit 70 Fragen) befragt. Darauf hin wird von jedem Mitarbeiter ein Profil erstellt und für verschiedene Fähigkeiten und Eigenschaften Punkte vergeben. Anschließend müssen auch die neuen Kandidaten diesen Fragebogen ausfüllen und werden darauf hin bewertet. Mit Hilfe von verschiedenen Algorithmen wird im nächsten Schritt ein „virtuelles Matching“ vorgenommen, sprich geprüft, wie gut die Kandidaten zum Team passen.

Es wird am Ende aber nicht nur eine allgemeine Aussage getätigt (welcher Kandidat mit welcher Wahrscheinlichkeit ins Team passt oder nicht), sondern auch prophezeit, mit wem im Team der neue Kandidat gut zusammenarbeiten wird und mit wem nicht. Letztlich werden zum Schluss noch Tipps gegeben, worauf zu achten ist, wenn der betreffende Kandidat eingestellt wird. Wie so eine Auswertung konkret aussehen kann, seht ihr im Bild weiter unten (Demo). Derzeit gibt es solch eine Lösung nur im Abonnement und kostet ab 150 GBP pro Monat. Durch die Zeitersparnis kann sich der Einsatz dieser Software schnell amortisieren.

Diese Lösung können aber nicht nur Personalabteilungen einsetzen, die viele neue Mitarbeiter pro Jahr einstellen und diesen Prozeß in Teilen automatisieren bzw. beschleunigen wollen, sondern auch VC-Gessellschaften, Investoren und Inkubatoren, die sich an StartUps und Unternehmen beteiligen wollen. saberr kann z.B. analysieren, wie gut das StartUp-Team den künftigen Herausforderungen gewachsen ist und wie gut es zusammenarbeitet, bzw. wer fehlt oder zu viel an Bord ist. Auch kann vorausgesagt werden, wer das Team verlässt, wenn ein neuer Investor einsteigt. Mehr dazu findet Ihr in dieser Case Study.

saberr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.