In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Idee - Handel, Idee - NonProfit

WeFood ist der erste Supermarkt für überschüssige Lebensmittel in Dänemark

Am 22. Februar 2016 hat in Dänemark mit WeFood der erste Supermarkt für überschüssige Lebensmittel eröffnet. Es handelt sich um ein Social StartUp der Dänischen Kirche, um gleich doppelt zu helfen. Zum einen soll die Dänischen Bürger mit geringem Einkommen hier die Möglichkeit erhalten, Lebensmittel (deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft) mit einem Rabatt von 30 – 50 % erwerben können. Zum anderen sollen die Überschüsse verwendet werden, um den Menschen in der Dritten Welt zu helfen, damit sie nicht mehr hungern müssen.

Erst die dänische Bevölkerung hat es möglich gemacht, dass dieses Lebensmittelgeschäft jetzt in Kopenhagen die Türen öffnen konnte. Im letzten Sommer konnte WeFood via Crowdfunding (Verkauf von Publikumsaktien eine Mio. dänische Kronen einsammeln). Viele Geschäftspartner aus dem Einzelhandel stellen ihre Produkte (deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft, Ugly Fruits, Fehletikettierungen) dem WeFood-Supermarkt zur Verfügung. Freiwillige holen die Waren bei den Geschäftspartnern ab und arbeiten im Supermarkt. Auf diesen Art und Weise sollen hohe Überschüsse erzielt werden, die den Ärmsten der Armen zugute kommen sollen.

Und letztlich will WeFood seinen Beitrag leisten, dass in Zukunft in Dänemark nicht mehr so viele Lebensmittel weggeschmissen werden. Derzeit sind es alleine im kleinen Dänemark mehr als 700.000 Tonnen Lebensmittel pro Jahr. Deshalb erwartet WeFood auch, dass Kunden aus allen Einkommensschichten bei ihnen vorbeischauen, auch, um einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung zu leisten. Wir finden das Konzept sehr gelungen, vor allem, dass es sich mit dem Social StartUp um ein nachhaltiges Konzept handelt und man vielfältig unterstützen kann (Geldspende, Crowdfunding, freiwillige Mitarbeit, als Kunde).

wefood2

Wenn das Konzept erfolgreich ist, sollen weitere Geschäfte in Dänemark folgen. Allerdings könnte es dann zur Konkurrenzsituation mit „Der Tafel“ in Dänemark geben. Insofern bin ich mir nicht sicher, ob sich das Konzept in Deutschland so einfach etablieren könnte. Aber letztlich gibt es ja auch in Deutschland schon gute Aktionen, wie z.B. Foodsharing oder das geplante Restaurantkonzept Restlos Glücklich. Dass man mit dem Handel von Lebensmitteln, deren Haltbarkeitsdatum schon abgelaufen ist, Millionär werden kann, zeigt die Story eines englischen Lebensmittelgroßhändlers. Und dass erst gar keine Lebensmittel weggeworfen werden, dafür sorgen die vielen Unverpackt-Geschäfte weltweit (siehe meine Übersicht mit mehr als 20 Geschäftsideen zu diesem Thema).

One Response to WeFood ist der erste Supermarkt für überschüssige Lebensmittel in Dänemark

  1. Alfred sagt:

    Schöne Sache, dachte beim lesen schon daran das es hier nicht so einfach wäre da es hier schon die Tafel gibt die sehr gute Arbeit macht. Da dank dieser viele Essen auf dem Tisch haben und das für nur 1 Euro pro besuch zumindest so war es zu meiner Zeit als ich dort noch „kunde“ war. Es ist aber eine Schöne Idee mit diesem Laden versuchen könnte man es in Deutschland auch den versuch macht bekanntlich Klug :D. Wenn ich dieses Jahr in Dänemark bin werde ich da mal vorbei schauen und Einkaufen um so meinen Beitrag für das bestehen dieser Idee zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.