In Geschäftsidee, Idee - Agent, Idee - Web

Doozer bietet erste Online-Plattform für Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungen an

Dank zahlreicher Onlineplattformen und der fortschreitenden Digitalisierung wird einem die Auftragsvergabe immer leichter gemacht und die (Preis) Transparenz steigt immer mehr an. Nur wer Handwerker beauftragen will, wird häufig feststellen, dass hier der digitale Wandel noch nicht eingesetzt hat. Noch immer muss man hier häufig per Telefon anfragen und per Brief oder Telefax beauftragen. Das kann sehr lange dauern und kostet einen selbst viel Zeit.

Aber gerade wenn man als gewerblicher oder privater Wohungseigentümer z.B. nach Auszug eines Mieter die Wohnung renovieren lassen will, hat man keine Zeit, um lange Leerstände zu vermeiden. Denn Zeit ist Geld. Und genau davon will ein Berliner StartUp profitieren. Die Doozer Real Estate Systems GmbH betreibt seit kurzem einen deutschlandweiten digitalen Marktplatz für Handwerks- und Modernisierungsleistungen im Innenausbaubereich für große Bestandshalter, Immobilienverwalter, Genossenschaften und private Vermieter. Doozer verringert durch einen neuen Vergabeprozess über das Internet sowohl für Auftraggeber als auch für Handwerksunternehmen Zeitaufwand und Kosten.

Wohnungsunternehmen benötigen dank der Plattform keine detaillierten Ausschreibungen mehr für Handwerksdienstleistungen im Innenausbau.
Für routinemäßige Modernisierungsaufgaben bietet Doozer vorkonfigurierte Leistungspakete, die Wohnungsunternehmen mit wenigen Klicks beauftragen können. Sanierungsleistungen werden nicht mehr individuell bei Handwerkern angefragt und nicht mehr als Einzelposten angeboten, sondern als Leistungsblöcke zum Fixpreis hinterlegt. Zum Wunschtermin wird angezeigt, welche Handwerker zu welchen Konditionen zur Verfügung stehen. So kann sich der Auftraggeber schnell entscheiden. Doozer ermöglicht für Kunden dadurch nach eigenen Angaben eine durchschnittliche Kostenersparnis von rund zwölf Prozent.

Bereits jetzt nutzen Wohnungsbestandhalter oder Asset-Manager wie Corpus Sireo, die in Deutschland Wohnimmobilien im Wert von rund 1,2 Milliarden Euro verwalten, das Angebot des Berliner Start-ups. Insgesamt sind oder werden gerade rund 200.000 Wohneinheiten auf der Online-Plattform www.doozer.de implementiert. Dieses Beispiel zeigt, dass man auch als Onlineportal prüfen sollte, welche Zielgruppen man gezielt anspricht und in welchem Segment die Mehrwerte für alle Beteiligten am größten sind.

3 Responses to Doozer bietet erste Online-Plattform für Modernisierungsmaßnahmen von Wohnungen an

  1. Herr Alanis sagt:

    Hallo ,
    ich bin Herr Alanis von der Firma Stark Bautenschutz und komme von der Firma Kneitel empholen die schon seit langen bei doozer dabei ist.
    Ich würde mich freuen wenn sie mich Kontaktieren um weiteres zu Informieren.
    vielendank.

  2. Hallo Herr Alanis,

    wir haben über die Idee hier im Blog berichtet, sind aber nicht Betreiber von Doozer. Gehen Sie doch bitte ins Impressum von Doozer und nehmen mit den Verantwortlichen direkt Kontakt auf.

    Ihr best-practice-business-Redaktionsteam

  3. Hallo,
    Wir sind ein Berliner Umzugsunternehmen und interessiert an den Doozer Leisteungen. Ist in absehbarer Zeit damit zun rechnen das auch wir als Umzugsunternehmen unsere Leistungen parallel anbieten können?

    Danke Teichert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.