In Featured, Geschäftsidee, Idee - Mobil, Idee - Tech

PACE macht alte Autos zu Smartcars

Die Autos werden immer intelligenter und sind als Connected Cars oft ständig mit dem Internet verbunden. Es gibt allerdings ein Problem: Bei einem Durchschnittsalter der Autos in Deutschland von 9 Jahren kommen die meisten Autofahrer bisher noch nicht in den Genuss der Vorteile, die diese modernen „Smartcars“ bieten. Ein junges Startup aus Karlsruhe hat sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern. Mit dem PACE Link – einem kleinen Adapter, den man einfach in die Diagnoseschnittstelle seines Autos stecken kann – macht PACE sowohl alte als auch neue Autos zu Smartcars.

PACE verbindet das Auto ganz einfach mit Hilfe des PACE Link Adapters via Bluetooth mit dem Smartphone. Die Installation kann von jedermann ohne technisches Vorwissen selbst ausgeführt werden: einfach den PACE Link in die OBD2-Diagnoseschnittstelle des Autos stecken, mit dem Smartphone verbinden und fertig. Die Diagnoseschnittstelle ist der Anschluss, über den KFZ-Werkstätten ihre Computer anschließen um den Zustand des Autos festzustellen und ist in der Regel sehr einfach im Fahrerraum zugänglich. Neben den Daten, die das Auto generiert, kann man mit PACE auch auf
verkehrsrelevante Informationen aus dem Internet zugreifen.

Auf diese Weise bietet PACE dem Autofahrer 9 innovative Funktionen, die ihn im Alltag unterstützen. Die PACE App kann beispielsweise Benzinkosten aufzeichnen, automatisch ein finanzamtkonformes Fahrtenbuch führen oder mit der „Find-my-Car“ Funktion die Position des geparkten Autos anzeigen. Und wenn wieder einmal eine Warnleuchte im Auto angeht, bietet die PACE App die Möglichkeit, den Fehlercode aus den Systemen des Autos auszulesen. PACE erklärt dem Autofahrer dann in
verständlichen Worten, was das Problem ist und wie es gelöst werden kann. Der PACE Spritspartrainer gibt darüber hinaus während der Fahrt Tipps für eine benzinsparende Fahrweise. Autofahrer können so bis zu 25% Benzin sparen. Zu guter Letzt hilft PACE auch im Falle eines Unfalls: mit den Sensoren des PACE Links kann das System erkennen, wenn ein Unfall passiert ist. In diesem Fall löst PACE automatisch einen Notruf aus und verständigt den Rettungsdienst.

PACE wurde im Frühjahr 2015 von Dr. Martin Kern, Robin Schönbeck und Philip Blatter gegründet. Die drei PACE Gründer sind allesamt bereits erfahrene Unternehmer, die schon mehrere erfolgreiche Startup Projekte realisiert haben. Zu Beginn haben die PACE Gründer ihr Unternehmen aus eigener Kraft finanziert. Anschließend folgte eine bereits siebenstellige Seed Finanzierungsrunde im Herbst 2015 und die erfolgreiche Kickstarter Kampagne im April 2016 bei der über 330.000 EUR durch Vorbestellungen eingesammelt werden konnten. Im Herbst 2016 konnte Series A Finanzierungsrunde realisiert werden. Die L-Bank und ausgewählten Business Angels beteiligten sich mit einer siebenstelligen Summe auf Basis einer Bewertung im zweistelligen Millionenbereich.

Foto: Evopark

One Response to PACE macht alte Autos zu Smartcars

  1. Daniel sagt:

    Leider funktioniert es bei mir in der Praxis nicht.
    Synchronisation läuft nicht stabil.
    Daten gehen verloren.
    Die App muss immer an sein und verbraucht viel Strom.vom iPhone. Die Idee ist gut aber in der Praxis durch die schlechte qualität der App unbrauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.