amabrush

In Crowdfunding, Featured, Geschäftsidee, Idee - Gesundheit, Idee - Tech, Innovation

Crowdfunding-Millionär: Zahnbürste der Zukunft „Amabrush“

Derzeit sorgt die „Zahnbürste der Zukunft“, die auf den Namen „Amabrush“ hört, für viel Furore auf Kickstarter. Dahinter steckt ein Team aus Österreich, das mittlerweile den Sitz seines Start-Ups nach San Francisco verlegt hat, um schneller Erfolge erzielen zu können. Trotzdem hat es das Team rund um Marvin Musialek wahrscheinlich nicht mit diesem riesigen Erfolg gerechnet. Obwohl das Finanzierungsziel bei 50.000 EUR lag, haben mittlerweile schon mehr als 12.000 Unterstützer knapp 1,5 Mio. EUR zur Verfügung gestellt, damit dieses Produkt noch in diesem Jahr produziert und ausgeliefert werden kann.

Rein optisch sieht das Produkt nicht wie eine Zahnbürste, sondern ehe wie eine Mundschiene bzw. Mundschutz aus. Das Mundstück aus antibakteriellen Silikon ist mit Borsten ausgestattet, die sich selbst bewegen. Funktionstüchtig wird das Mundstück erst mit einem elektrischen Aufsatz. Dadurch soll das Zähneputzen kinderleicht werden. Einfach „Mundschiene“ auflegen und der Rest läuft „fast“ von selbst. Dadurch hat man während der 10 Sekunden! Zähneputzen nicht nur die Hände frei, sondern es wird auch gewährleistet, dass alle Zähne gleich gründlich geputzt werden.

Derzeit gibt es ein Einheitsmundstück nur für Erwachsene. Auch für Zahnspangen- und Prothesenbesitzer soll das Gerät, das vollständig abwaschbar ist, geeignet sein. Für jedes Familienmitglied ist ein eigenes Mundstück vorgesehen, das nach ca. drei bis sechs Monaten ausgewechselt werden soll. Das Ersatzmündstück soll später 6 EUR kosten. Das komplette Amabrush-Set kostet derzeit zu Early-Bird-Konditionen bei Kickstarter 79 EUR. In einem aktuellen Interview bei Brutkasten erklärt der Gründer, wie ihn der aktuelle Erfolg überrascht hat und dass dieser Erfolg mehr Lust als Bürde ist.

Österreich scheint ein gutes Pflaster für Start-Ups zu sein, die die Zahnbürste der Zukunft erfinden wollen. Vor kurzem haben wir hier im Blog über Playbrush berichtet, einem einzigartiger Hardware-Aufsatz mit einem Verbindungselement aus farbigem Gummi, auf den die handelsübliche Zahnbürste gesteckt wird und sie via Bluetooth zu einem Gamecontroller umwandelt. So wird das Zähneputzen zum Kinderspiel.

Foto: (c) Amabrush

2 Responses to Crowdfunding-Millionär: Zahnbürste der Zukunft „Amabrush“

  1. Mathias Fege sagt:

    10 Minuten Putzzeit wäre ja ein Saleskiller – nein die Putzzeit wird wie im Video auf 10 Sekunden verkürzt. Und das finde ich genial.

  2. Danke Mathias für den Hinweis auf den Fehlerteufel. Die 10! Sekunden sind tatsächlich ein wichtiges Verkaufsargument.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.