In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Idee - Handel, Marketing - Preis, Mutmacher, Trends

Wasteless kämpft mit dynamischer Preisgestaltung gegen Lebensmittelverschwendung an

Supermärkte haben es schwer, Lebensmittel zu verkaufen, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft. Deshalb gibt es in einigen Supermärkten spezielle Regale, in denen solche Lebensmittel mit Rabatt angeboten werden. Allerdings ist der Aufwand für die Mitarbeiter sehr hoch, diese Lebensmittel in den Regalen ausfindig zu machen und in die speziell dafür eingerichteten Regale umzuräumen. Deshalb bietet die Firma Wasteless eine Echtzeit-Tracking-Lösung für Lebensmittelschäfte an, um die Preise für Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft, dynamisch anzupassen.

In den Regalen gibt es für diesen Zweck zwei verschiedene digitale Preisschilder. Auf dem einen Preisschild wird der reguläre Preis angegeben, auf dem anderen Preisschild der rabattierte Preise für Waren, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft. Wie hoch der Rabatt ist, hängt von vielen Faktoren ab wie Angebot, Nachfrage, Urlaub und Anzahl der Tage bis zum Ablauf des Haltbarkeitsdatum. Dank einer ausgeklügelten Technologie teilt Wasteless jedem Produkt einen ID-Code zu, um zu überprüfen, ob die Ware noch im Regal liegt (oder schon verkauft wurde) und wann das Haltbarkeitsdatum abläuft.

Im Durchschnitt wirft ein Lebensmittelgeschäft in den USA Waren im Wert von ca. 2.300 USD täglich weg. Wasteless will diesen Verlust deutlich reduzieren. Der beste Weg, diesen Verlust zu reduzieren, besteht darin, die Preise für Waren, deren Haltbarkeitsdatum bald abläuft, deutlich zu reduzieren und zwar genau dort, wo die Waren regulär im Regal angeboten werden. Wasteless überzeugt dank o.g. Lösung nicht nur immer mehr Supermärkte, sondern auch auch die ersten Investoren, die sich an diesem Start-Up mit Sitz in Tel Aviv und New York beteiligen.

Foto: Wasteless

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.